Mama schwankt, Papa schreit. Kinder aus Suchtfamilien brauchen Hilfe

Sehr viele Kinder leben mit Eltern, die psychisch stark beeinträchtigt oder suchtkrank sind. Häufig müssen sie für ihre Mütter oder Väter sorgen und werden unfreiwillig schnell erwachsen.

Allein in der Umgebung von Winterthur, das ergibt eine Studie, leben 700 Kinder und Jugendlichen in einem auf diese Weise belasteten Alltag. «Doppelpunkt» gibt Einblick in das Leben süchtiger Eltern und in das Erleben von Jugendlichen, deren Eltern zu viel trinken. Es wird aber auch ein hoffnungserweckendes Projekt vorgestellt: die integrierte Suchthilfe von Winterthur.

Redaktion: Cornelia Cazis