Tabuthema sexuelle Übergriffe

Zahlen gibt es keine, nur Schätzungen. Doch jeder Übergriff ist einer zuviel. Mit der Präventions-Kampagne «Keine sexuellen Übergriffe im Sport» will Swiss Olympic Sportvereine für das Thema sensibilisieren.

Was bringt die Kampagne? Wie gehen Vereine dieses heikle Thema an? Wo ist die Grenze vom freundschaftlichen Klaps auf die Schulter zum sexuellen Übergriff?

Stehen Trainer, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, per se schon mit einem Bein im Gefängnis? Was für Menschen machen sexuelle Übergriffe? Gibt es ein Täterprofil? Wie können Opfer ihre schlimmen Erfahrungen verarbeiten? Und warum ist eine Verurteilung eines Täters schwierig?

Diese Fragen diskutieren im Doppelpunkt Forum: André Bäriswyl; Leiter des Kinderschutz-Zentrums St. Gallen; Monika Egli, Geschäftsführerin des Forensischen Instituts Ostschweiz; Ingrid Hülsmann, Sexualtherapeutin, Psychotherapeutin und Psychologin; Stefan Schüepp, Beauftragter der Fachstelle für Prävention Köniz; Klaus Käppeli, Psychotherapeut und Verfasser der Broschüre Kinder- und Jugendschutz im Fussball; Adrian von Allmen, Kampagnenleiter von Swiss Olympic sowie Sportlerinnen; Trainer, Turnlehrer und Verantwortliche aus Sportverbänden.

Redaktion: Mark Schindler