Der türkische Präsident Gül ist auf Staatsbesuch in der Schweiz

  • Donnerstag, 25. November 2010, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 25. November 2010, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 25. November 2010, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

Hintergründe zu einem politischen und wirtschaftlichen Neustart.

Weitere Themen:

Der Bundesrat soll bei der Asylgesetzrevision nochmals über die Bücher, sagt die Ständeratskommission.

Die Kulturschaffenden kritisieren die Botschaft zum neuen Kulturförderungsgesetz.

Beiträge

  • Türkischer Staatspräsident Gül besucht die Schweiz

    Zwei Tage lang weilt der türkische Staatspräsident in der Schweiz. Dabei stehen die wirtschaftlichen Beziehungen im Zentrum. Aber es geht auch darum, das gegenseitige Verhältnis zu entspannen, nachdem die Schweiz und die Türkei wegen der Armenienfrage vor fünf Jahren aneinander geraten waren.

    Pascal Krauthammer / Philipp Scholkmann / Werner Van Gent.

  • Asylgesetzrevision: Zurück auf Feld eins

    Für die staatspolitische Kommission im Ständerat ist die laufende Asylgesetzrevision reine Pflästerlipolitik. Sie schickt deshalb die Vorschläge zurück ans Justizdepartement. Das ist eine Ohrfeige für die ehemalige Justizministerin Eveline Widmer-Schlumpf.

    Jetzt liegt das Geschäft bei Simonetta Sommaruga.

    Monika Zumbrunn

  • Sprache und Integration

    Wer die Landessprache nicht beherrscht, kann sich nur schlecht integrieren. Umso wichtiger, dass Kinder von Migranten in der Deutschschweiz richtig Deutsch lernen. Doch in der Praxis ist das nicht immer einfach, wie eine Nationalfondsstudie zeigt.

    Elmar Plozza

  • Bessere Chancen dank mehr Deutschunterricht

    Migrantenkinder lernen vor allem Deutsch in Alltagssituationen. Darauf baut der Kindergarten Erismannhof im Zürcher Stadtkreis 4. Dort gibt es auch zusätzlich Unterricht für jene, deren Muttersprache nicht deutsch ist.

    Klaus Ammann

  • Bund will bei der Kultur sparen

    Die Schweiz erhält ein Kulturförderungsgesetz. Der Bundesrat hat auch schon eine Kulturbotschaft vorgelegt, welche die konkreten Details regeln soll. Drei Monate hatten Kulturverbände und andere Beteiligte Zeit, sich zu der Botschaft zu äussern.

    Dabei gibt es einen Nenner: Alle beklagen, dass der Bund für die Kultur unter dem Strich weniger Geld ausgeben werde.

    Katrin Salm

  • Kampf gegen Genitalverstümmelung

    Edna Adan hat den Mut aufgebracht, ein Tabu in ihrer Heimat anzusprechen, die Beschneidung von Mädchen. Gegenwärtig ist Edna Adan in der Schweiz, wo nach Schätzungen zwischen 5000 und 7000 Mädchen von Genitalverstümmelung betroffen sind.

    Die Somalierin leistet unermüdliche Aufklärungsarbeit. Adan war Famlien- und Aussenminiseterin, First Lady und Abgeordnete der WHO.

    Christine Wanner

  • Flughafen-Chaos an Thanksgiving

    Thanksgiving ist in den Vereinigten Staaten eine Art Erntedank. Millionen von Amerikanerinnen und Amerikaner besuchen Verwandte und Freunde zum traditionellen Festessen, dem Truthahn. Und das hat häufig lange Reisen zur Folge.

    Dieses Jahr haben verschiedene Gruppen zum zivilen Ungehorsam aufgerufen. Sie protestieren gegen die Sicherheitskontrollen an den Flughäfen.

    Max Akermann

Moderation: Philipp Scholkmann, Redaktion: Isabelle Jacobi