Durchbruch im Gotthard

  • Freitag, 15. Oktober 2010, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 15. Oktober 2010, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Freitag, 15. Oktober 2010, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

Stimmungen und Einschätzungen zum Jahrhundertwerk.


Weitere Themen:

Adolf Hitler ausstellen. Kann man das, darf man das? 

Wie die chinesischen Kommunisten die Volkswirtschaft umbauen wollen. 

Wahlen in Kalifornien: Werden sie von den Latinos entschieden?

Beiträge

  • Das Jahrhundertwerk: Durchschlag am Gotthard

    Sissi war pünktlich. Um 14.17 Uhr frass sich die riesige Bohrmaschine durch die letzten Felsbrocken. Der Durchstich am Gotthard war geschafft. Mit 57 Kilometern hat die Schweiz nun den längsten Basistunnel der Welt. 500 Meter unter der Erde feierten Mineure und Politiker das Ereignis.

    Auch die Verkehrsminister der EU waren zum Durchstich eingeladen, doch sie verfolgten das spektakuläre Ereignis nur per Video. Dabei sieht die Schweiz ihren Tunnel als wichtigen Teil eines europäischen Plans von alpenquerenden Eisenbahnkorridoren. Katrin Hug, Urs Bruderer und Alexander Grass berichten über den grossen Tag am Gotthard.

    Katrin Hug , Urs Bruderer, Alexander Grass

  • Die chinesischen Kommunisten wollen den Kapitalismus neu erfinden

    In Peking versammeln sich die Mitglieder des Zentralkommitees der Kommunistischen Partei zum Jahresplenum. Es geht um den zwölften Fünfjahresplan für die wirtschaftliche und soziale Entwicklung der inzwischen zweitgrössten Wirtschaftsmacht.

    Das klingt nach einer dieser undurchsichtigen Veranstaltungen des realexisiterenden Kommunismus, nach endlosen Pflichtprogrammen für schläfrige Apparatschiks, nach stundenlangen Monologen über Milimeterverschiebungen. Doch es geht offenbar um viel mehr. Gegenstand sei nichts weniger als den Totalumbau der chinesischen Wirtschaft, sagen manche Beobachter. Philipp Scholkmann im Gespräch mit Urs Morf

    Philipp Scholkmann

  • Heikle Ausstellung in Berlin

    In Berlin wird heute eine Ausstellung eröffnet, von der man in Deutschland bisher die Finger gelassen hat: eine Ausstellung über Adolf Hitler.

    Es gab und gibt zwar jede Menge Darstellungen des Nationalsozialismus. Aber Hitler, die Figur selber, wurde bisher nur in Büchern und Filmen abgehandelt, nie im Museum. Die Ausstellung in Berlin macht Hitler auch bewusst nicht zum alleinigen Thema, das macht sie aber nicht weniger heikel.

    Casper Selg hat den Kurator, den Historiker Hans-Ulrich Thamer, durch seine Ausstellung begleitet.

    Casper Selg

  • Latinos prägen die Wahlen in Kalifornien

    In knapp drei Wochen wird in den USA gewählt - das gesamte Abgeordnetenhaus, ein Drittel des Senats, in vielen Teilstaaten werden auch die Gouverneursämter neu bestellt.

    Den regierenden Demokraten drohen empfindliche Verluste - selbst in Kalifornien, wo es rund 50 Prozent mehr eingeschriebene Demokraten gibt als Republikaner.

    Eine ganz wichtige Rolle werden die Latinos spielen, die starke Minderheit mit lateinamerikanischem Hintergrund. Auch wenn nur die Hälfte von ihnen wählen darf und will, werden die Latinos in Kalifornien den Wahlausgang mitentscheiden. Und werden mitentscheiden, ob Kalifornien, der Staat, der mit High Tech und Show Business Schlagzeilen macht, jetzt auf Bundesebene womöglich erstmals republikanisch wählen wird.

    Philipp Scholkmann, Max Akermann

Moderation: Philipp Scholkmann, Redaktion: Isabelle Jacobi