«Neuer Stil» in der Schweizer Armee

  • Samstag, 21. Juni 2008, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 21. Juni 2008, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Samstag, 21. Juni 2008, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

Armeechef Nef erhält für die Absetzung des Luftwaffenchefs viel Lob von Politikern. Ein erzwungener Rücktritt eines hohen Militärs kommt in der Schweiz selten vor.

Weitere Themen:

In Bern hat sich die Bürgerlich-Demokratische Partei von der SVP abgespalten.

Frauen sind besser in der Vermögensverwaltung, sagt eine Studie.

Euro 2008: Jetzt haben die orangen Fussballwellen die Stadt Basel erreicht. Ein Phänomen.

Beiträge

  • Applaus für Armeechef Nef

    Der Rücktritt von Luftwaffen-Chef Walter Knutti wird weiterum begrüsst. Armeechef Roland Nef habe durch das konsequente und rasche Handeln gezeigt, dass in der Armee ein neuer Stil und neue Offenheit herrsche.

    Sicherheitspolitiker sehen ein deutliches Signal: Die Armee wandle sich zum Besseren.

    Nur eine Woche nach dem Militärunfall auf der Kander im Berner Oberland hatte Roland Nef den Rücktritt des Luftwaffenchefs gefordert. Ihm werden Regelverstösse bei der Kaderselektion zur Last gelegt.

    Fredy Gasser

  • «Neuer Wind in der Schweizer Armee»

    Den Rücktritt von Luftwaffenchef Walter Knutti hat Armeechef Roland Nef nicht wegen des Bootsunfalls auf der Kander gefordert. Das tödliche Unglück brachte aber Versäumnisse von Korpskommandant Knutti ans Licht.

    Erzwungene Rücktritte kommen in der Schweizer Armee selten vor. Das bestätigt auch Karl Haltiner, Militär-Historiker und -Soziologe an der ETH Zürich.

    Hans Ineichen

  • Regierungsrat Urs Gasche

    Dissidente Berner gründen BDP

    Nach den Bündnern haben sich die abtrünnigen Mitglieder der SVP des Kantons Bern zu einer neuen Partei formiert. Um einen Rechtsstreit zu verhindern, wurde die Partei auf den Namen «Bürgerlich-Demokratische Partei Schweiz» (BDP) getauft.

    Über 300 Personen nahmen an der Gründungsversammlung teil. Viele der Teilnehmenden empfanden bei der Parteigründung auch etwas Wehmut.

    Toni Koller

  • Frauen verwalten Vermögen besser

    In der Vermögensverwaltung stellen sich die Frauen deutlich geschickter an als ihre Kollegen. Das haben zwei Forscher in den USA bereits vor Jahren belegt. Nun kommt eine Studie der Universität Basel zum selben Befund.

    Der Grund: Die Frauen sind besser, weil sich die Männer zu oft überschätzen.

    Dagmar Zumstein

  • Das Phänomen der orangen Welle

    Zehn Tage lang spülten die orangen Fanwellen durch Bern und am Samstag haben sie Basel erreicht. Die holländischen Fussball-Fans und die Farbe Orange prägen das Bild dieser Euro hierzulande.

    Dabei waren es bei weitem nicht nur Holländer, die sich orange zeigten, auch viele Schweizer erwiesen sich als sehr anfällig für die Farbe. Das holländische Phänomen, ein Erklärungsversuch.

    Alexander Sautter

Moderation: Hans Ineichen, Redaktion: Monika Oettli