Schwere Ausschreitungen in Athen

  • Mittwoch, 5. Mai 2010, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 5. Mai 2010, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 5. Mai 2010, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

Am Rande der Grossdemonstrationen in Athen kam es zu Krawallen. Drei Menschen starben in einem brennenden Bankgebäude.

Weitere Themen:

Bundeskanzlerin Merkel richtet einen eindriglichen Appell ans Parlament in Berlin, die Hilfe für Griechenland zu bewilligen.

Ein schiitischer Schulterschluss in Irak auf Kosten des Wahlsiegers Allawi.

Die Forderung nach einem Burkaverbot in der Schweiz stürzt Frauen in ein Dilemma.

Beiträge

  • Dramatische Szenen beim Generalstreik in Griechenland

    Es war der Tag des Generalstreiks und der grossen Kundgebungen in Athen. Und viele, viel mehr als erwartet, trugen den Unmut über das drastische Sparprogramm, das Griechenland aufgezwungen wird, lautstark in die Strassen. Es gab dramatische Szenen. Daniel Voll

    Wüste Szenen in Athen. Wie ist die Eskalation von heute zu bewerten? Gespräch mit der griechischen Wirtschaftsjournalistin Kaki Bali.

  • Emotionale Grichenlanddebatte in Deutschland

    Während in Griechenland gestreikt wurde, beugte sich heute der deutsche Bundestag erstmals über seinen Notkredit. 22,4 Mia Euro umfasst das Hilfspaket für die Griechen, und die Abgeordneten sollen es im Eiltempo absegnen. Wohl ist vielen Volksvertretern dabei nicht.

    Dementsprechend emotional war die Debatte.  Ursula Hürzeler

    Europa sei am Scheideweg, und Deutschland mit, sagte Kanzlerin Angela Merkel. Deutschland muss am meisten beisteuern zu dem Milliardenpaket für Griechenland. Und hat am längsten gezaudert. Was ist los mit dem einstigen europäischen Musterknaben Deutschland. Zeigt sich hier in der Europkrise ein völlig neues Europaverständnis? Gespräch mit der Politologin Ulrike Guérot. Sie leitet die Berliner Stelle des renommierten europäischen Thinktanks European Council on Foreign Relations.

  • Das Burkaverbot und das Dilemma der Politikerinnen

    Immer mehr Politiker, vor allem bürgerliche, wollen den Gesichtsschleier in der Schweiz verbieten lassen. Gestern sprach sich die Mehrheit des Aargauer Kantonsparlaments für ein Burkaverbot aus. Die Diskussion bringt viele engagierte Frauen, die politisch Mitte-links stehen, in einem Dilemma.

    Hilft ein Burkaverbot wirklich unterdrückten Frauen, oder ist es bloss Ausdruck einer islamfeindlichen Stimmung?

    Elmar Plozza

  • Referendumsdrohung gegen Managed Care

    Managed Care - die grosse Hoffnung im Kampf gegen die Kostenexplosion im Gesundheitswesen kommt unter Beschuss. Die Patientenstelle Westschweiz droht jetzt nämlich offen mit dem Referendum.

    Und auch die Gewerkschaft VPOD und die SP Schweiz könnten solch ein Referendum unterstützen - wenn die Vorlage nicht noch in ihrem Sinne geändert wird.

    Pascal Krauthammer

  • Einigung auf Koalition in Irak

    Die Wahlen gingen zwar äussert knapp aus in Irak. Doch der Gewinner hiess Iad Allawi.

    Nun aber, einen Monat danach, haben sich die beiden grössten schiitischen Gruppierungen auf ein politisches Bündnis geeinigt: die schiitische Rechtsallianz von Premier Nuri al Maliki und die Irakische Nationale Allianz. Sie wollten gemeinsam die Regierung bilden, heisst es aus ihren Reihen. Wahlsieger Allawi, der für die Versöhnung mit den Sunniten steht, würde so ausgebotet.

    Iren Meier

  • Machtkampf in Nepal

    Seit vergangenem Sonntag fährt im Himalayastaat Nepal kein Auto mehr und alle Läden sind geschlossen. Die Maoisten haben einen Generalstreik ausgerufen und wollen, dass der Premierminister zurücktritt.

    Doch dieser harrt aus und nach vier Tagen Stillstand macht sich langsam aber sicher Müdigkeit bei den Demonstranten und Frustration bei den Bewohnern breit.

    Karin Wenger

  • Albert Anker: Idylle mit Programm

    Albert Anker. Er ist oder war mal so etwas wie eine nationale Ikone. Bilder einer ländlichen Schweiz des 19. Jahrhunderts stammen von ihm, für viele zeigen sie eine Idylle, in der die Welt noch in Ordnung war. Vor 100 Jahren ist Albert Anker gesstorben.

    Das Kunstmuseum Bern nimmt das zum Anlass für eine grosse Jubiläums-Ausstellung über den populärsten Maler der Schweiz: «Albert Anker: Schöne Welt!» mit Ausrufezeichen. Denn Ankers Idylle hat durchaus Programm.

    Romana Costa

Moderation: Philipp Scholkmann, Redaktion: Isabelle Jacobi