SP sagt zur Ausschaffungs-Initiative deutlich Nein

  • Sonntag, 31. Oktober 2010, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 31. Oktober 2010, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Sonntag, 31. Oktober 2010, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

Die SP sagt Nein zur Ausschaffungs-Initiative, und Nein zum Gegenvorschlag, Damit stellen sich die Sozialdemokraten gegen ihre neue Bundesrätin Simonetta Sommaruga.

Weitere Themen:

Nervosität bei Terrorexperten: Nach den gefundenen Paketbomben wächst wieder die Angst vor Anschlägen.

Harry Mulisch ist tot: Zeitlebens schrieb er über das Trauma der Nazizeit.

Beiträge

  • SP gegen Ausschaffungsinitiative und Gegenvorschlag

    Vier Wochen vor der Abstimmung ist die Debatte über die Ausschaffungs-Initiative voll entbrannt. Das Thema beschäftigte die SP an ihrem Parteitag. Das Nein zur Initiative stand schon im vornherein fest. Mit dem Gegenvorschlag aber taten sich viele schon schwerer.

    Und das sorgte für eine leidenschaftliche Debatte.

    Elisabeth Pestalozzi

  • SP verabschiedet neues Parteiprogramm

    Rund 600 SP-Delegierte haben in Lausanne ein neues Parteikonzept erstellt. Es basiert stark auf alten sozialdemokratischen Wurzeln. Unter anderem will die SP die Armee abschaffen, einen Beitritt zur EU und einen vorsorgenden Sozialstaat.

    Die SP hat sich aber auch für ein zweifaches Nein zur Ausschaffungs-Initiative und zum Gegenvorschlag ausgesprochen.

    Pascal Krauthammer

  • Terrorfracht in Luftpost - neue Angst vor Anschlägen

    Zwei eher zufällig vereitelte Bombenanschläge mit Luftpostpaketen auf Ziele in den USA haben die Terrorfahnder in Alarmstimmung versetzt. Die Pakete waren an eine kleine jüdische Gemeinde in Chicago adressiert und sie waren hochgefährlich.

    Beim weissen Pulver, das sie enthielten, handelte es sich um den Sprengstoff PETN. Seither sind die Terrorabwehrspezialisten weltweit alarmiert. Vor allem wurden die Sicherheitskontrollen im Luftfrachtverkehr verschärft.

    Und einen ersten Erfolg können die Fahnder bereits vermelden. In Jemen wurde eine Studentin samt ihrer Mutter festgenommen. Der jungen Frau wird vorgeworfen, die Sprengstoff-Pakete aufgegeben zu haben. Hinter der ganzen Aktion vermuten saudische und US-amerikanische Geheimdienste den saudischen Extremisten Hassan al Asiri, der enge Kontakte zum jemenitischen Netzwerk von al-Kaida haben soll.

  • Harry Mulisch ist tot

    Der niederländische Schriftsteller Harry Mulisch ist im Alter von 83 Jahren gestorben. Der Autor erlag am Samstagabend in seinem Haus in Amsterdam einem Krebsleiden.

    Den Nobelpreis hat der Schriftsteller Harry Mulisch zwar nicht bekommen. Obwohl er immer wieder als Anwärter galt. Aber Lob und Auszeichnungen gab es für den Niederländer zuhauf. Sein Roman «Die Entdeckung des Himmels» machte Mulisch weltberühmt. Monatelang stand das Buch in den Bestsellerlisten, später wurde es auch verfilmt.

    In seinen Werken dominierte ein Thema: der zweite Weltkrieg. Bei seiner Familiengeschichte nicht überraschend. Nun ist Harry Mulisch im Alter von 83 Jahren in Amsterdam gestorben.

    Elsbeth Gugger

  • Das IKRK öffnet sein Radioarchiv

    Am Genfer Hauptsitz des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz wurden Radiosendungen gemacht - für die ganze Welt. Jetzt werden die Tondokumente aus fünf Jahrzehnten aufgearbeitet und öffentlich zugänglich gemacht.

    Fredy Gsteiger

Moderation: Ursula Hürzeler, Redaktion: Marcel Jegge