SVP feiert Wahlsiege

  • Sonntag, 16. März 2008, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 16. März 2008, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Sonntag, 16. März 2008, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

In St. Gallen legt die SVP im Parlament massiv zu und wird stärkste Partei. In Schwyz gewinnt die SVP auf Kosten der FDP einen Regierungssitz.

Weitere Themen:

Im Arbeitskonflikt um das SBB-Cargo-Werk in Bellinzona ist keine Lösung in Sicht.

Die arabischen Golfstaaten profitieren von hohen Ölpreisen und kämpfen mit hoher Inflation.

Beiträge

  • Sieg für die SVP in St. Gallen

    Aus den Wahlen für das St.Galler Kantonsparlament geht die SVP als Siegerin hervor: sie gewinnt 9 Sitze und ist nun klar die stärkste Partei mit 41 Sitzen. Verliererin der Parlaments-Wahl ist die SP, die sieben Sitze verliert.

    Bei der Wahl für die St. Galler Regierung braucht es einen zweiten Wahlgang: Die prominenteste Kandidatin, CVP-Nationalrätin Lukrezia Meier-Schatz, verpasste das absolute Mehr deutlich. Die fünf Bisherigen wurden wieder gewählt, der SVP gelang der Sprung in die Regierung nicht.

    Der zweite Wahlgang findet Anfang Mai statt.

    Roland Wermelinger

  • Warum die SVP gewinnt

    In St. Gallen gewinnt die SVP auf Kosten der SP. Aber auch die CVP verliert, und zwar ihren traditionellen Titel als stärkste Partei im Kanton.

    Ähnlich sieht es im Kanton Schwyz aus. Dort gewinnt die SVP auf Kosten der FDP einen zweiten Sitz im Regierungsrat. Die FDP und die SP halten je einen Sitz. Die CVP konnte in Schwyz ihre drei Mandate halten.

    Olivia Ebinger

  • Konflikt um SBB Cargo geht weiter

    Im Konflikt um die Abbau-pläne der SBB-Cargo haben die Vermittlungs-Gespräche zwischen der SBB-Spitze und den Gewerkschaften keine Lösung gebracht.

    Die Streikenden zeigten sich enttäuscht, dass die SBB nicht auf ihre Forderung eingegangen sei, nämlich auf Arbeitsplatz-Garantien für das Werk Bellinzona. Damit hätte der Staat der angeschlagenen Cargo unter die Arme greifen sollen.

    Die SBB-Führung verlangt weiterhin, dass der Streik abgebrochen werde. Sonst gebe es kein Entgegenkommen, so SBB-Chef Andreas Meyer.

    Oliver Washington

  • Petromilliarden und Inflation bedrohen Golfmonarchien

    Die arabischen Golfstaaten profitieren in enormem Masse von den hohen Ölpreisen. Milliarden fliessen ins Land, die Wirtschaft blüht, ein Rekord nach dem andern wird aufgestellt und gleich wieder gebrochen. Ausserdem fliessen gigantische Investitionen aus dem Ausland in die Ölstaaten.

    Doch der Boom hat auch seine Schattenseite: Nicht alle profitieren gleichermassen vom Ölreichtum. Und immer mehr Golfaraber aus mittelständischen Kreisen ächzen unter der ebenfalls rekordhohen Inflation. Proteste häufen sich. Das ist politischer Zündstoff für die Golfmonarchien.

    Fredy Gsteiger

  • Grosser Unbekannter Homer

    Homer, diesen Namen verbinden wir mit «Odysseus»  oder mit der «Ilias». Homer kann aber auch Erinnerungen an nie enden wollenden Schulstunden wecken.

    Wirklich vertraut mit dem Werk des berühmten griechischen Dichters sind nur wenige. Dabei hat keine Persönlichkeit der Antike unsere Literatur und Kultur so nachhaltig geprägt wie er.

    Das Basler Antikenmuseum stellt Homer nun ins Zentrum einer Ausstellung, die heute ihre Tore öffnet.

    Nadja Fischer

Moderation: Hans Ineichen, Redaktion: Urs Bruderer