USA betonen ihren Einfluss in Asien

  • Samstag, 31. Mai 2008, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 31. Mai 2008, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Samstag, 31. Mai 2008, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

Die USA haben beim Asien-Strategiegipfel des Londoner Institute for Strategic  Studies erklärt, sie wollten sich in Zukunft in Asien mehr engagieren. Die Erklärung wurde nicht von allen asiatischen Staaten gut aufgenommen.

Weitere Themen:

Die Europäische Zentralbank feiert ihr zehnjähriges Bestehen.

Lösung in der Hunger-Krise: Mehr Freihandel vs. mehr Abschottung.

Das Projekt Swissmetro, das eine unterirdische Bahn zwischen Genf und Zürich vorsieht, ist auch 30 Jahre nach der ersten Idee weit davon entfernt, verwirklicht zu werden.

 

Beiträge

  • USA wollen Schutzmacht in Asien sein

    US-Verteidigungsminister Robert Gates hat bei einem Treffen hochrangiger Sicherheitsverantwortlicher bekräftigt, dass die USA auch weiterhin eine wichtige Rolle in Asien spielen wollen.

    Gates sagte bei dem sogenannten Shangri-La Dialog, einem jährlichen Forum mit Verteidigungsministern und hohen Beamten aus 27 Ländern in Singapur, das Engagement der USA in Asien werde sich auch nicht nach den Präsidentenwahlen im November nicht verringern. Ein Versprechen, das China nicht gerne hört. Und China ist damit nicht alleine.

    Fredy Gsteiger

  • 10 Jahre Europäische Zentralbank

    Vor zehn Jahren nahm die Europäische Zentralbank EZB ihre Arbeit auf. Sie ist primär für einen stabilen Euro zuständig.

    Viel Kredit gab man dem europäischen Währungsprojekt damals nicht, denn die EZB hatte beileibe keine einfache Arbeit. Sie musste die Geldpolitik von elf Ländern steuern: Zentral, nicht ausgerichtet auf die spezifischen Bedürfnisse eines einzelnen Mitgliedslandes. Verpflichtet nur den Zielen einer Währungsgemeinschaft. Bis heute haben die Zweifler aber nicht recht bekommen.

    Eveline Kobler

  • Neuordnung des Landwirtschafts-Handels ist unumgänglich

    Angesichts der Hunger-Krise ist unbestritten, dass der internationale Handel mit landwirtschaftlichen Produkten neu geordnet werden muss.

    Sehr umstritten ist hingegen, wie das geschehen soll. Seit sieben Jahren ringt man im Rahmen der Welthandelsorganisation WTO um einen neuen Vertrag. Dabei wollen die einen mehr Freihandel, die anderen ihre Landwirtschaft besser schützen. Und beide Seiten glauben mit ihrer Strategie etwas gegen die Nahrungsmittelkrise erreichen zu können.

    Markus Mugglin

  • Der Traum von der Schnellbahn

    Der Traum von «Swissmetro» ist 30 Jahre alt. Und trotz wenig konkreter Fortschritte denkt niemand der privaten Promotoren daran, das Projekt aufzugeben.

    Mit «Swissmetro» würde die Reise von Bern nach Zürich nur noch zwölf Minuten dauern - dank der Magnet-Schwebebahn in einer Tunnelröhre unter der Erde. Noch immer wird geforscht und getestet. Noch immer ist ist Swissmetro aber auch weit entfernt davon, realisiert zu werden.

    Monika Zumbrunn

Moderation: Martin Durrer, Redaktion: Roman Fillinger