Versöhnliche Töne am Nato-Gipfel

  • Freitag, 4. April 2008, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 4. April 2008, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Freitag, 4. April 2008, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

Russland und die Nato haben eine pragmatische Zusammenarbeit vereinbart.

Weitere Themen:

Der Ex-Konzernchef der UBS, Luqman Arnold, kritisiert den Filz an der UBS-Spitze.

Italien kann sich die Fluggesellschaft Alitalia schon lange nicht mehr leisten.

Deutschland zieht beim Bio-Sprit die Notbremse.

Beiträge

  • Russlands Präsident gibt sich versöhnlich

    Zum Abschluss des Nato-Gipfels trafen die Staats- und Regierungschefs Russlands Präsidenten Wladimir Putin. Beide Seiten werteten die Gespräche als positiv.

    Putin sagte: «Lassen Sie uns Freunde sein.» Gleichzeitig warnte er die Nato jedoch erneut vor einer Ost-Erweiterung bis an die Grenzen Russlands. Moskau würde dies als direkte Bedrohung betrachten.

    Fredy Gsteiger

  • Drastische Änderungen bei der UBS gefordert

    Der frühere UBS-Konzernchef Luqman Arnold verlangt einen radikalen Strategie-Wechsel bei der Grossbank. Die UBS solle den Bereich Investment-Banking von ihrem Privatkunden-Geschäft trennen und später verkaufen.

    Arnodl fordert dies in einem Brief an den Vize-Präsidenten des UBS-Verwaltungsrates, Sergio Marchionne. Mit dem Verkauf des Bereichs Investment-Banking könne die UBS zu frischem Kapital kommen.

    Luqman Arnold leitet die Investment-Gesellschaft Olivant. Diese hält nach eigenen Angaben 0,7 Prozent am UBS-Aktienkapital.

    Manuel Rentsch

  • Alitalia droht ein Grounding

    Mitarbeiter der angeschlagenen italienischen Fluggesellschaft Alitalia wehren sich gegen die Gewerkschaften und haben demonstriert. Eine Übernahme sei die einzige Rettung.

    Die Gewerkschaften seien für das Scheitern der Übernahmeverhandlungen mit der französisch-holländischen Fluggesellschaft «Air France/KLM» verantworlich, so die Demonstranten. 

    Am Mittwoch waren Übernahme-Verhandlungen zwischen der Alitalia und «Air France/KLM» geplatzt.  Diese hätte bei einer allfälligen Übernahme mehr als 2'000 Arbeitsplätze, ein Fünftel der Belegschaft, abbauen wollen.

    Rolf Pellegrini

  • Deutschland zieht beim Biosprit die Notbremse

    Deutschlands Umweltminister Sigmar Gabriel hat die Beimischung von bis zu zehn Prozent Ethanol im Benzin gestoppt, um Millionen Autofahrer vor Mehrkosten zu bewahren.

    Der SPD-Politiker Gabriel kündigte fermer Korrekturen an seiner Klima-Strategie an. Wegen der Kehrtwende wird nun in der Koalition heftig gestritten. Die SPD warf der Union «Lüge» und Abwälzen der Verantwortung vor.

    Ursula Hürzeler

  • Frauen bauen anders

    Noch immer sind es vor allem Männer, die Häuser bauen, Strassen planen, Tunnel graben, Unterführungen konstruieren oder öffentliche Plätze anlegen. Nicht immer entspricht das Ergebnis den Bedürfnissen der weiblichen Bevölkerung.

    «Mehr Mitwirkung von Frauen in Planungsprozessen» ist denn Thema an einem Internationalen Kongress in Zürich. Diskutiert werden auch Projekte aus Bern. Bern gehört zu den Pionierstädten, was «gender-gerechtes Bauen» angeht.

    Toni Koller

  • Martin Luther Kings Traum heute

    Am 4. April 1968 tötete eine Kugel den schwarzen Bürgerrechtler Martin Luther King in Memphis, Tennessee.

    Der Mord an dem Geistlichen, der ohne Gewalt die Gleichberechtigung der Schwarzen erreichen wollte, löste eine Welle von Krawallen aus.

    «I have a dream», lautet der berühmteste Satz von Martin Luther King. «Keep the dream alive», war die Antwort nach seiner Ermordung.

    Was ist aus diesem Traum geworden?

    Peter Voegeli

Moderation: Hans Ineichen, Redaktion: Rolf Hieringer