Zurück ins Berufsleben - mit 25'000 Franken Steuerrabatt pro Kind

  • Freitag, 30. September 2016, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 30. September 2016, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Freitag, 30. September 2016, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Der Bundesrat will, dass Eltern deutlich mehr Kosten für die externe Kinderbetreuung von den Steuern abziehen können.

    Zurück ins Berufsleben - mit 25'000 Franken Steuerrabatt pro Kind

    Kinder kosten Geld - besonders, wenn sie extern betreut werden. Deshalb bleiben viele Mütter zu Hause, statt auswärts arbeiten zu gehen. Der Bundesrat will das nun aber ändern. Familien sollen deutlich mehr von den Betreuungskosten von den Steuern abziehen können. Ein umstrittener Plan.

    Dominik Meier

  • Pascale Baeriswyl - die Frau mit dem Feu sacré

    Pascale Baeriswyl heisst die neue Staatssekretärin im Aussendepartement EDA. Die ehemals pointiert linke Feministin arbeitet seit 16 Jahren in verschiedenen Positionen im EDA. Nun übernimmt sie den Posten von Yves Rossier. Ein Portrait.

    Philipp Burkhardt

  • Das Bundesstrafgericht in Bellinzona.

    Der Fall Behring und die Rolle der Bundesanwaltschaft

    Das Bundesstrafgericht verurteilte Dieter Behring zu einer Freiheitsstrafe von fünfeinhalb Jahren. Mehr als zehn Jahre brauchte die Bundesanwaltschaft, um ihn anzuklagen.

    Es kam zu Pannen: Chefermittler wurden ausgetauscht, die Strategie angepasst, Verfahren eingestellt und Bundesanwalt Lauber hat eine Strafanzeige wegen Falschaussage am Hals. Fakten und Einschätzungen.

    Alexander Grass

  • In den Strassen Bogotas hängen Plakate, die zum Abstimmen animieren sollen.

    Kolumbien: Unmut vor der Abstimmung zum Friedensabkommen

    Damit das unterzeichnete Friedensabkommen mit der Farc-Guerilla zustande kommt, braucht es am nächsten Sonntag an der Urne ein Ja. Vor allem aber müssen 4,5 Millionen Bürger oder rund 10 Prozent der Bevölkerung abstimmen.

    Frieden wünschen sich alle, aber viele sind nicht bereit, die damit verbundenen Kröten zu schlucken.

    Ulrich Achermann

  • Susana Diaz (links) setzte Pedro Sanchez seinerzeit auf den Thron; heute ist sie seines Widersacherin.

    Spaniens ältester Partei droht die Spaltung

    Dem Parteichef der Sozialisten, Pedro Sánchez, ist der halbe Vorstand davon gelaufen. Ein ziemlich klares Zeichen, dass seine Linie nicht mehrheitsfähig ist und er abtreten soll.

    Doch Sánchez zeigt sich davon unbeeindruckt und beharrt auf dem Parteikongress, an dem er sich bestätigen lassen will.

    Martin Durrer

  • Dutertes Verbal-Terrorismus

    Rodrigo Duterte, der philippinische Präsident, kennt keine Grenzen. Den Papst und auch US-Präsident Obama beschimpfte er als Hurensöhne. Und jetzt vergleicht er sich mit Hitler.

    Lena Bodewein

  • Sloweniens Innenminister Robert Kalinak (links) und Premier Robert Fico.

    Slowakische Tageszeitung schreibt gegen Korruption an

    Korruption ist in der Slowakei eine alltägliche Erscheinung. Und selten hat sie Konsequenzen. Ändern soll sich das nun mit einem Sonderheft, das die Tageszeitung «Dennik-M» im September veröffentlicht hat - ein Sonderheft über einen Korruptionsskandal, der bis zum Premierminister reicht.

    Urs Bruderer

Moderation: Samuel Wyss, Redaktion: Matthias Kündig