Die neue Seidenstrasse – Chinas Weg zur Welteroberung (2/2)

Schweizer Unternehmen setzen grosse Hoffnungen in das Billionen-Projekt neue Seidenstrasse. «ECO Spezial» zeigt die Finanzen dahinter und spricht exklusiv mit dem chinesischen Botschafter in der Schweiz.

Von China über Zentralasien bis Europa baut die chinesische Regierung Strassen, Eisenbahnnetze und Pipelines. Sie will die berühmteste Handelsroute auferstehen lassen: die Seidenstrasse. Über 60 Länder haben sich dem Projekt angeschlossen. Rund 1000 Milliarden US-Dollar werden in den nächsten Jahren investiert.

China übernimmt die finanzielle Hauptlast, China vergibt Kredite, China schickt seine Staatsunternehmen und Arbeiter um die halbe Welt. Das schafft Abhängigkeiten und löst Ängste aus.

Die Strategie ist klar: Das Reich der Mitte drängt ins Zentrum. Der Westen hat dieser Strategie wenig entgegenzusetzen. Für Unternehmen, auch aus der Schweiz, bietet die neue Seidenstrasse aber auch lukrative Geschäftsmöglichkeiten.

Teil 2:

  • Die Profiteure: Chancen für die Schweizer Wirtschaft
  • Die Finanzen: Die enormen Kosten und woher das Geld kommt
  • Im Interview: Der chinesische Botschafter Geng Wenbing

Reto Lipp präsentiert die Sendung von einem der Zielorte der neuen Seidenstrasse, dem Hafen Duisburg in Deutschland, sowie aus der chinesischen Botschaft in Bern.

Teil 1 zeigt, was Xi Jingping antreibt und wie die neue Seidenstrasse die Welt-Logistik verändern wird.