«ECO»-Redaktoren erhalten Auszeichnung für Westschweiz-Serie

Die Berner Stiftung für Radio und Fernsehen verleiht ihren Fernsehpreis an die vierteilige «ECO»-Serie «Wirtschaftsstarke Romandie». Die Autoren Silvan Lerch und Bruno Bonometti hatten den französischsprachigen Landesteil in mehreren Facetten beleuchtet.

Bruno Bonometti (re.) und Silvan Lerch (mi.) bei der Verleihung des Preises durch Stiftungsrat Ueli Scheidegger. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Bruno Bonometti (re.) und Silvan Lerch (mi.) bei der Verleihung des Preises durch Stiftungspräsident Ueli Scheidegger. imagopress.com

Zusatzinhalt überspringen

Die vierteilige Serie

Die vierteilige Serie

La Chaux-de-Fonds löst sich von Klumpenrisiko / Genf setzt auf erneuerbare Energien / Das Imperium des Christian Constantin / Waadt mit dynamischer Start-up-Szene

Zu den Beiträgen

«Bruno Bonometti und Silvan Lerch verstehen ihr Handwerk. Davon hat sich die Jury überzeugen können», heisst es in der von Ueli Scheidegger gehaltenen Laudatio vom 6. Juni 2013.

Und weiter: «Nach ihrer Beurteilung hat das Wirtschaftsmagazin ‹ECO› den Fernsehpreis 2013 verdient. Erstens einmal, weil diese Fernsehsendung auf einem nicht gerade prominenten Sendeplatz – am Montagabend nach dem Info-Magazin ‹10vor10› – Wirtschaftsthemen auch einem Laienpublikum verständlich macht und zweitens, weil die Redaktion mit dem Blick in die Romandie bei einem breiteren Deutschschweizer Publikum das Verständnis zwischen den beiden Kulturen fördert. Das Verständnis auch dafür, dass und weshalb die Romandie auch in der Wirtschaft anders tickt als die Deutschschweiz.»

Zu weiteren Auszeichnungen für «ECO»