«ECO» vom 12.1.2015

Beiträge

  • Gebäude-Sanierungen: Hohe Subventionen für zu wenig Einsparung

    Im Rahmen seiner Energiestrategie will der Bund den CO2-Ausstoss senken. Fast die Hälfte aller CO2-Emissionen in der Schweiz entstehen bei Gebäuden. Mit einem milliardenschweren Förderprogramm wollen Bund und Kantone die Hausbesitzer animieren, ihre Gebäude zu sanieren. Das meiste Geld fliesst dabei in die Isolierung der Fassaden. Doch Ingenieure und Architekten warnen: Die Energieeinsparungen werden überschätzt.

    Mehr zum Thema

  • Terror: Die gesellschaftlichen Kosten

    Der Terror in Frankreich löst weltweit Bestürzung aus. Obwohl die französische Regierung in den letzten Jahren viel Geld in die Terror-Bekämpfung gesteckt hat, konnten die Bluttaten nicht verhindert werden. Doch nicht nur Schutzmassnahmen verschlingen riesige Summen, sondern auch die Folgen von Anschlägen sind für Staat und Gesellschaft ökonomisch einschneidend. «ECO» mit einem Hintergrund zu direkten und indirekten Kosten von Terrorismus. Im Studio: Martin Gassebner, Makroökonom an der Universität Hannover.

    Mehr zum Thema

  • Arbeitslosengeld für spanische Jungunternehmer

    Junge Arbeitslose können in Spanien ihre Arbeitslosen-Unterstützung vorbeziehen, wenn sie den Schritt in die Selbständigkeit wagen. Ein Modell, das auch andere Länder kennen. Doch in Spanien, das keine Unternehmer-Nation ist, scheitern viele: Auch wegen zu viel Bürokratie.