Geht die Schweizer Industrie in die Knie?

Josef Maushart (Mit-Inhaber Fraisa), Dorothee Auwärter (Mit-Inhaberin Kuhn Rikon), Philip Mosimann (Geschäftsführer Bucher Industries): Jeder 5. Arbeitsplatz ist in der Industrie gefährdet. Ist das nur ein Zwischentief, oder steuert die Schweiz auf eine Deindustrialisierung zu?

Die Gäste:

Josef Maushart, Mit-Inhaber Fraisa Holding

Josef Maushart glaubt, dass Schweizer KMU innovieren, automatisieren und internationalisieren müssen, um zu überleben. Dies wird Arbeitsplätze in der Schweiz kosten. «Die bittere Wahrheit kommt erst im nächsten Jahr zutage.»

Dorothee Auwärter, Mit-Inhaberin Kuhn Rikon

Dorotee Auwärter hat dieses Jahr bei Kuhn Rikon neue Stellen geschaffen. Nach dem Frankenschock hat sie die Preise für ihre Pfannen und Töpfe im Ausland heraufgesetzt: «Swiss Made ist ein globales Qualitätslabel», frohlockt sie, «auch wenn es mehr kostet, überzeugt es besonders in Asien.»

Philip Mosimann, Geschäftsführer Bucher Industries

Philip Mosimann, Geschäftsführer des Fahrzeugbauers Bucher Industries, sieht die Schweizer Industrie von links und rechts bedroht. Zuwanderungsinitiative und Überregulierung würden einen Investitionsstopp auslösen. Doch die Arbeitsmoral der Schweizer sei unschlagbar: «Wenn am Freitag eine Maschine still steht, geht unsere Belegschaft erst ins Weekend, wenn sie wieder läuft.»

#srfecotalk

Die Sendung wird am 30. November um 22.55 Uhr auf SRF 1 ausgestrahlt. Sie ist bereits ab Freitag, 27. November, 18.00 Uhr, als Web-Preview zu sehen.

«ECO Talk» – das Sendungsporträt

Mehr zum Thema