«ECO» vom 6.5.2013

Beiträge

  • Industriebrachen neu belebt

    Reto Lipp präsentierte die letzte Sendung aus der ehemaligen Kartonfabrik Deisswil. Diese ist nur eine von unzähligen Industriebrachen in der Schweiz. Viele davon sind ungenutzt. Doch das soll nicht so bleiben, denn der Raum in der Schweiz ist knapp. In Deisswil zieht wieder Leben ein, etwa polnische Arbeiter und tanzende Hunde.

    Mehr zum Thema

  • Junge müssen für Rentner noch stärker herhalten

    Historisch tiefe Zinsen und schwankende Renditen schränken viele Pensionskassen finanziell ein. Doch damit nicht genug: Das Verhältnis zwischen Rentenbezügern und Beitragszahlern wird sich bei vielen Kassen künftig noch deutlich verschlechtern. Weil die Politik das Problem vor sich herschiebt, werden die Jungen für die Rentner geradestehen müssen.

    Mehr zum Thema

  • Vergoldeter Lebensabend in Japan

    Reiche Japaner lassen sich ihren Lebensabend viel kosten. In gehobenen Altersheimen bezahlen sie bis zu 2 Millionen Franken Eintrittsgebühr. Angesichts solcher Zahlungsbereitschaft setzen auch Unterhaltungskonzerne vermehrt auf Produkte für die ältere Kundschaft: Panasonic verkauft High-Tech-Nachttöpfe, Yamaha Senioren-Rollstühle.

  • Wie schnelles Internet Kansas City verändert

    Über 1000 Städte in den USA hatten sich beworben, Kansas City hat gewonnen. Dort hat Google sein Glasfaser-Internet lanciert. Es soll 100 Mal schneller sein als die herkömmliche Verbindung, und es lockt Start-up-Firmen von überall an. Selbst Unternehmer aus dem Silicon Valley ziehen nach Kansas. «ECO» über eine Stadt, die sich dank Google einen riesigen Schub erhofft.