Krise als Chance

Suzanne Thoma (CEO BKW), Barbara Artmann (Inhaberin Künzli Swiss Schuh), Monika Ribar (Multi-VR): Der Frankenschock hat Angst und Unmut ausgelöst. Die Schweizer Wirtschaft muss grössere Anstrengungen unternehmen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Drei ausgewiesene Krisenmanagerinnen im «ECO Talk».

Die Wirtschaft schätzt den Staat wenig, wenn er regulierend eingreift. Doch in der Krise soll er ihr schützend beispringen. Ein Reflex, der Managern und Unternehmern weder Innovationskraft noch Anpassungsfähigkeit abfordert.

Dass es anders geht, beweisen die drei Gäste von Reto Lipp:

Suzanne Thoma, CEO der BKW Energie AG

Sie steuert ihren Konzern durch die Energiewende. Die Strompreise purzeln europaweit und die Atomkraft wird zur Belastung. Suzanne Thoma muss neue Ertragsfelder erschliessen, um ihren Konzern in der Gewinnzone zu halten. Sie sagt: «Die Kunst des Managements ist es, Krisen zu bewältigen, bevor sie eingetroffen sind.»

Barbara Artmann, Inhaberin und Chefin von Künzli Swiss Schuh

Sie hat das Unternehmen gekauft, als es tief in den roten Zahlen steckte und sie hat den Turnaround geschafft. Aufs Krisenmanagement angesprochen, verrät Barbara Artmann ihr Motto: «Geht nicht, gibt’s nicht.»

Monika Ribar, VR bei Logitech, Swiss, Lufthansa, SBB und Sika

Monika Ribar gilt als bestvernetzte Wirtschaftsfrau in der Schweiz. Sie ist Verwaltungsrätin bei Logitech, Swiss, Lufthansa, SBB und Sika. In der Übernahmeschlacht um Sika aber gerät sie persönlich in die Schusslinie. «In Momenten der Krise», so erklärt Monika Ribar, «werde ich sehr ruhig.»

Diskutieren Sie im Web über die Sendung unter #srfecotalk.

Mehr zum Thema