«ECO» vom 30.1.2017

Beiträge

  • Teure Landwirtschaft auf Moorböden

    Im Zuge der «Anbauschlacht» während des 2. Weltkriegs entwässerte die Schweiz riesige Sumpfgebiete und nutzt sie seither für die Landwirtschaft. Doch die Drainagen von damals gehen kaputt. Reparaturen in Milliardenhöhe stehen an. Die Bauern halten die Hand auf bei Bund, Kantonen und Gemeinden. Doch der Anbau auf den Moorböden ist weder ökologisch noch ökonomisch sinnvoll.

    Mehr zum Thema

  • Mythos Ernährungssicherheit

    Bauernverband und Parlament wollen die Ernährungssicherheit in der Verfassung festschreiben. Doch die Schweizer Landwirtschaft beruht grossen Teils auf Futtermittelimporten aus dem Ausland. Wie viel Swissness steckt noch in einem «Schweizer» Huhn. Live im Studio der Präsident des Schweizer Bauernverbands, Markus Ritter.

  • Shaolin-Kloster: Chinas Geschäft mit dem Glauben

    Dass Chinas Mönche über grosse Lebensweisheit verfügen, ist bekannt. Dass sie damit auch viel Geld verdienen, weniger. Das berühmte Shaolin-Kloster hat die Kunst, mit Religion Geld zu verdienen, perfektioniert. Ob Kung Fu, Medizin oder Ferien in Luxusresorts, alles ist zu haben. Nicht nur Touristen, auch die Chinesen selbst suchen Hilfe in Buddhismus und Taoismus. Die Rückkehr zu Tradition und Glaube ist zu einem boomenden Geschäft geworden.

    Mehr zum Thema