«ECO» vom 13.4.2015

Beiträge

  • Die ungebrochene Macht der Rating-Agenturen

    Seit einem Monat kauft die Europäische Zentralbank Staatsanleihen in Milliardenhöhe – aber nur solche, die von den Rating-Agenturen gute Noten erhalten. Von jenen, die noch vor Kurzem in der Kritik standen, weil sie toxische Wertpapiere zu gut benotet und damit den Ausbruch der Finanzkrise mitverursacht hatten – und die Staaten später miserable Noten gaben und laut Kritikern die Schuldenkrise befeuerten. Damals wollten Politiker von links bis rechts die mächtigen Agenturen an die kurze Leine nehmen. Doch passiert ist wenig, für Investoren sind die Rating-Agenturen noch immer unverzichtbar.

    Mehr zum Thema

  • Fischer Spindle in Sibirien: Schweizer kämpft mit schwachem Rubel

    Spindeln aus Herzogenbuchsee stecken in Maschinen auf der ganzen Welt. Auch das Unternehmen selbst ist global aufgestellt: Sein jüngstes Werk hat Fischer Spindle vor fünf Jahren im russischen Novosibirsk eröffnet. Ein Standort, dessen Betrieb in diesen Zeiten zum Kraftakt geworden ist: Der Rubel hat seit letztem Sommer einen Drittel seines Werts verloren, und die Sanktionen des Westens setzen den russischen Kunden zu. «ECO» begleitet CEO Daniel Schmid nach Russland und zeigt, was es heisst, in einem sanktionierten Land Geschäfte zu machen.

    Mehr zum Thema

  • «Mint»: Schulklasse nimmt ABB-Chef ins Kreuzverhör

    Im Jugendprojekt «Mint» hat sich wieder ein Top-Manager den Fragen von Schülern gestellt: Nach UBS-Chef Sergio Ermotti, BKW-Chefin Suzanne Thoma und Nestlé-CEO Paul Bulcke war die Reihe an ABB-Konzernchef Ulrich Spiesshofer. Eine Klasse aus dem aargauischen Wettingen hat die Gelegenheit genutzt. Dieser Teaser zeigt: Die Schüler haben viel gefragt – vor allem haben sie nachgefragt.

    Mehr zum Thema