Betreibungsandrohung statt gratis E-Zigarette

Beim Beobachter-Beratungszentrum haben sich mehrere Ratsuchende gemeldet, die auf Facebook auf ein Gratisangebot für elektronische Zigaretten geklickt haben. Statt der E-Zigi wurden allerdings Filter und Liquids geliefert inklusive Rechnung.

Ein Angebot für eine gratis E-Zigarette sorgt für mächtig Ärger
Bildlegende: Ein Angebot für eine gratis E-Zigarette sorgt für mächtig Ärger KEYSTONE

Die Inkassofirma Intrum Justitia will das Geld nun eintreiben. Wie sich Betroffene dagegen wehren können, sagt Beobachter-Experte Daniel Leiser.

Die wichtigsten drei Punkte:

1. Seien Sie vorsichtig bei angeblichen Gratis-Angeboten. Auch im Internet gibt es kaum etwas umsonst geschenkt.

2. Bestreiten Sie umgehend das Bestehen eines Vertrags sowie den Rechnungsbetrag. Bieten Sie an, die unbestellte Ware per Post zu retournieren, falls die Firma Ihnen das Porto vorschiesst.

3. Lassen Sie sich von Inkassofirmen wie etwa «Intrum Justitia» nicht einschüchtern. Machen Sie Ihre Einwände einmal schriftlich geltend und reagieren Sie dann nicht mehr auf weitere Einschüchterungsversuche.