Dieser Routenplaner lenkt Internetnutzer in die Falle

Sich zu registrieren ist im Internet nichts Aussergewöhnliches. Und wenn beim Registrierungsformular kein Hinweis auf eine Kostenpflicht besteht, muss man normalerweise mit keinen weiteren Konsequenzen rechnen.

Vorsicht vor Abzocker-Seiten wie maps-24.info.
Bildlegende: Vorsicht vor Abzocker-Seiten wie maps-24.info. Screenshot maps-24.info

Doch es gibt Ausnahmen – zum Beispiel «maps-24.info»: Wer sich dort registriert, wird später mit happigen Forderungen konfrontiert. Ob diese berechtigt sind, erklärt Beobachter-Experte Daniel Leiser.

Die 3 wichtigsten Punkte zum Thema

1. Überlegen Sie sich gut, wo Sie sich registrieren und/oder Ihre Personendaten angeben. Vor allem bei Wettbewerben im Internet steht meistens nur das Sammeln von persönlichen Daten im Vordergrund.

2. Wenn Sie per Post eine ungerechtfertigte Rechnung erhalten, bestreiten Sie die Forderung einmal schriftlich. Einen Musterbrief finden Sie auf der Internetberatungsplattform HelpOnline des Beobachters (siehe unten). Auf E-Mails reagieren Sie am besten gar nicht, denn mit einer Antwort bestätigen Sie der Gegenseite, dass Ihre Adresse korrekt und aktiv ist – es drohen dann noch mehr Belästigungen.

3. Erstellen Sie für die Teilnahme an Wettbewerben oder zur Registrierung von Gratisangeboten eine eigene Mail-Adresse, die keine Rückschlüsse auf Ihre Person zulässt und die Sie bei Belästigungen problemlos wieder löschen können.

Hörerinnen und Hörer von SRF 3 haben exklusiv den ganzen Tag freien Zugriff zum Bereich Konsum auf der Internet-Beratungsplattform HelpOnline des Beobachters, insbesondere Thema Internetabzocke und zu einem Musterbrief, mit dem sich Opfer gegen unberechtigte Forderungen wehren können.