Mord im Taunus

Video «Mord im Taunus» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Thomas Marin wird tot aufgefunden. Plötzlich steht Matulas alter Schulfreund Hans Luginger unter Mordverdacht.

Sein alter Schulfreund Hans Luginger bittet Matula, seinen Mitarbeiter Thomas Marin zu überprüfen. In seinem Laden im historischen Hessendorf-Museum verschwindet immer wieder Geld aus der Kasse. Als Marin tot aufgefunden wird, steht Luginger plötzlich unter Mordverdacht. Nur gut, dass Matula einen ausgezeichneten Strafverteidiger kennt. Lugingers Gewehr ist die Tatwaffe, und er flieht vor der Polizei. Zu seiner Entlastung gibt er an, er habe sein Gewehr seinem Bekannten Ansgar Brunnenmeier geliehen.

Lessing kennt Brunnenmeier bereits als Gutachter aus dem Gericht. Dieser jedoch behauptet, das Gewehr sei sicher verschlossen gewesen im Waffenschrank des Jagdvereins. Matula entschliesst sich, im ländlichen Umfeld nachzuforschen. Er stösst dabei auf verschiedene Geheimnisse in der dörflichen Gemeinschaft. Findet er hier auch das Motiv für den Mord?

Auch Luginger sagt nicht die Wahrheit. Wie Matula aufdeckt, betreibt sein Kumpel illegale Geschäfte. Als auch die Behörden davon Wind bekommen, hat der Ermittlungsrichter genügend Munition, um Lessings Verteidigung vom Tisch zu wischen.

Auf der Suche nach entlastendem Material stösst Matula auf eine geheime Romanze, eine fehlgeschlagene Erpressung und den wahren Grund für eine Familienfehde. Matula und Lessing entscheiden sich für eine riskante List, um den wahren Täter aus der Reserve zu locken und damit den Mandanten Luginger zu entlasten.

Eine Gemeinschaftsproduktion von ZDF, ORF und SRF