Gift im Champagner

Ein Theaterschauspieler ist angeblich vergiftet worden. Er wendet sich an die Detektei Tobler, und Männdli übernimmt. Schnell findet er heraus, dass hier ein Täuschungsmanöver stattfindet. Der Schauspieler hat bereits früher an einem anderen Theater dieselbe Nummer abgezogen.

Alexander Herlischka (Harald Leipnitz) steht mit seiner Frau (Ruth-Maria Kubitschek) gemeinsam in einem Kriminalstück auf der Bühne. Am Ende muss er ein Glas vergifteten Champagner austrinken. Als er eines Tages tatsächlich beinahe nicht mehr aufwacht, wendet er sich an die Detektei Tobler. Er erzählt, dass er sich bedroht fühle, und berichtet von diversen Mordanschlägen. Max Männdli (Ruedi Walter) beginnt wie üblich auf recht unkonventionelle Art und Weise zu ermitteln und findet heraus, dass hier ein Täuschungsmanöver stattfindet.