Die Anatomie von Verschwörungstheorien

Einst waren sie eine Randerscheinung, doch heute sind Verschwörungstheorien mitten in der Gesellschaft und Politik angekommen.

«Einstein» zeigt, wie sie funktionieren, warum sie so attraktiv sind und welche Rolle das Internet bei der Verbreitung spielt. Wir blicken in die Geschichte der Verschwörungstheorien und spannen den Bogen zur Gegenwart. Mit einer Sendung über die Entstehung und die Macht von Verschwörungstheorien.

Beiträge

  • «Verschwörernation» USA: Trump – 9/11 – JFK

    In den USA ist der Glaube an Verschwörungstheorien besonders stark verbreitet. Donald Trump hat Verschwörungstheorien im Wahlkampf gezielt und strategisch eingesetzt. Ob der Mord an Kennedy, die Mondlandung oder die Terroranschläge vom 11. September, die USA haben eine besondere Nähe zu Verschwörungstheorien.

  • Schweizer Historiker hinterfragt 9/11

    Der Schweizer Historiker Daniele Ganser ist eine grosse Nummer, wenn es um die Kritik an der offiziellen Erklärung der Terroranschläge vom 11. September geht. Ganser ist populär, seine Vorträge sind ausverkauft, Hunderttausende folgen ihm auf Youtube. Was sind seine Argumente, wie wurde er zum 9/11-Kritiker und ist er deswegen ein Verschwörungstheoretiker?

  • Das Internet als Brandbeschleuniger

    Das Internet hat die Verbreitung von Verschwörungstheorien beschleunigt und globalisiert. Dabei spielen privat finanzierte Online-Kanäle eine wichtige Rolle. Sie können extreme Meinungen vertreten, sind nicht zur Ausgewogenheit verpflichtet und bilden so eine Gegen-Öffentlichkeit zu den etablierten Medien. Eine Analyse am Beispiel der Klimawandel-Verschwörungstheorie.

  • Die zionistischen Protokolle

    Manche Verschwörungstheorien sind harmlos, andere extrem gefährlich – zum Beispiel die Theorie einer jüdischen Weltverschwörung. Dargelegt ist sie in einer gut hundert Jahre alten Brandschrift, den Protokollen der Weisen von Zion. Der Text ist eine klare Fälschung. Das hat die Nazis allerdings nicht davon abgehalten, damit die Judenverfolgung zu legitimieren. Und auch heute noch missbrauchen Antisemiten rund um die Welt den Text zur Hetze gegen Juden.

Artikel zum Thema

Produzent: Peter Höllrigl; Autoren: Tom Kobel, Sandra Odermatt, Hanna Wick