«Einstein» vom 11.11.2010

Beiträge

  • Auf vier Rädern CO2 sparen

    Mit dem Auto CO2 sparen - genauer: mit Elektroautos. Und dazu noch mit solchen, die mit anderen Leuten geteilt werden, wie bei Mobility. Dieses erfolgreiche Konzept aus Skandinavien soll auch in der Schweiz Fuss fassen. «Einstein» berechnet, was dabei an CO2 gespart werden kann.

  • Der Vulkanasche auf der Spur

    Im Frühling hat die Aschewolke des isländischen Vulkans Eyjafjalla den Luftverkehr lahmgelegt. Der Entscheid zur Luftraumsperrung war umstritten, weil die Dichte der Vulkanwolke schwer zu messen war. Heute sind die Wissenschaftler dank intensiver Forschung einen Schritt weiter und es ist klar, dass der Luftraum zurecht gesperrt wurde. Bei einem neuen Vorfall wären die Messmethoden schneller und präziser.

  • Gespenstische Körper-Wahrnehmungen

    Der Geist schwebt über dem eigenen Körper und geht alleine auf Reisen. Immer wieder berichten Menschen von solchen ausserkörperlichen Erfahrungen. Ein paranormales Phänomen oder eine Ganzkörper-Illusion? «Einstein»-Moderatorin Nicole Ulrich lässt sich auf verschiedene Experimente ein und erlebt am eigenen Körper, wie es aus wissenschaftlicher Sicht zu einem «Out of Body»-Erlebnis kommen kann.

  • Mikrowelt: Der Turnschuh

    Dem berüchtigten Turnschuhgestank auf der Spur: In der Mikrowelt spüren wir die Quelle dieses Geruchs auf - in der Innensohle des gebrauchten Turnschuhs.

  • Risse in Schweizer Staumauern

    In den letzten Jahren haben Kontrolleure vermehrt Risse im Beton von Staumauern entdeckt. Die Ursache ist eine chemische Reaktion, die den Beton aufquellen lässt und zu Verformungen und Spannungen führt. Die betroffenen Staumauern müssen zum Teil aufwändig saniert oder gar ersetzt werden.