«Einstein» vom 24.2.2011

Beiträge

  • Frankreichs Kampf gegen das Austernsterben

    Die französischen Austernzüchter bangen seit 3 Jahren um ihre Meeresfrüchte. Ein Herpesvirus rafft vielen über Nacht fast ihre gesamten Austernbänke dahin. Das Virus ist identifiziert, doch ein Gegenmittel gibt es nicht. Nun wollen Forscher eine neue Austernart züchten, die gegen das Virus resistent ist. Als Zuchttier dient eine Auster aus Japan, was die einheimischen Fischer wenig begeistert.

  • Neue «Einstein»- Rubrik: Überall Metall

    Mal hart, mal weich, matt oder glänzend – solid, fest und beständig. Metalle und ihre Eigenschaften faszinierten schon immer. Eigentlich beruht unser ganzes Leben auf Metall. 4 von 5 chemischen Elementen sind Metalle, ebenso 70 Prozent der Masse unseres Planeten. Höchste Zeit also, dem ältesten Werkstoff der Menschheit eine neue «Einstein»-Serie zu widmen. Diese Woche: der Damaszener-Stahl.

  • Zerotracer: mit sauberer Energie und Weltrekord um die Welt

    Ihr Gefährt - eine Mischung aus Auto und Motorrad - nennen sie Zerotracer. Gebaut haben den elektrischen Kabinenroller zwei Winterthurer. Die beiden Tüftler setzten sich beim ‚Zero Race‘, einer Weltumrundung für Elektrofahrzeuge, gegen die internationale Konkurrenz klar durch und treffen am 24. Februar am Zielort Genf in Weltrekordzeit ein. «Einstein» hat das Zerotracer-Projekt über Monate begleitet.

  • «Einstein» beim Eisklettern

    Mario Torriani stellt sich einer grossen Herausforderung für Körper und Geist. Im Kiental klettert er eine 25 Meter hohe Eiswand hoch, gut gesichert und gecoacht von Barbara Büschlen. Die junge Sportkletterin aus Steffisburg vermittelt ihm die Faszination des Kletterns im Eis und bringt ihm bei, dass Eis nicht gleich Eis ist. Oder welcher Nicht-Kletterer hat schon von Röhrchen- oder Blumenkohleis gehört...?

  • Das Geheimnis der Eisfälle

    Eiskletterer mussten sich bisher ganz auf ihr Gefühl und ihre Erfahrung verlassen. Heute kommt ihnen die Wissenschaft zu Hilfe: Forscher der Universität Grenoble in Frankreich haben die Geheimnisse vereister Wasserfälle untersucht. Dabei kamen sie zu erstaunlichen Erkenntnissen über das Wachstum und die Beschaffenheit von Eis, aber auch über die Gefahren eines Eis-Abbruchs.

  • Erdmännchen-Forschung an der Uni Zürich

    Erdmännchen gehören in Zoos zu den beliebtesten Tieren. Die putzigen Tiere sind wegen ihres Sozialverhaltens aber auch für die Wissenschaft äusserst interessant. Um Erdmännchen noch besser erforschen zu können, hat sich die Universität Zürich ein modernes und grosszügiges Gehege bauen lassen. Die ersten Erdmännchen sind kürzlich eingezogen.