«Einstein» vom 28.4.2011

Beiträge

  • Supergrid: Europa wird neu verkabelt

    Die grössten Kapazitäten für Oekostrom liegen weit abseits der Industriezentren. Wird aber Strom über grosse Distanzen transportiert, verpufft er in den Leitungen. Das Problem für erneuerbare Energien ist also das Stromnetz. Verlustarme Höchstspannungsleitungen sollen Windstrom aus der Nordsee und Sonnenenergie aus Afrika und Spanien über ganz Europa verteilen.

  • Die Welt der Krabbler

    Viele Tiere sind so klein, dass man sie eher zerquetscht als beachtet. «Einstein» zeigt fantastische Bilder aus der Welt der Krabbler und gibt einen Einblick in die überraschenden Überlebensstrategien der Ameise.

  • Hunde beruhigen Kinder

    Schulhunde sind im Trend. Ist ein Vierbeiner im Schulzimmer, sind die Kinder ruhiger, aufmerksamer und es gibt signifikant weniger Auseinandersetzungen. Grund ist das Bindungshormon Oxytocin. Es wird ausgeschüttet, wann immer ein Kind den Hund streichelt. Selbst beim Kopfrechnen oder bei einem Vortrag sind die Kinder dadurch messbar weniger gestresst.

  • Hunde klüger als gedacht

    Ein durchschnittlich schlauer Haushund beherrscht 165 Wörter. Er kann mit seiner Schnauze einen Touchscreen bedienen und weiss Unterwasserfotos von Gemälden zu unterscheiden. Wie schlau und wie lernfähig sind Hunde tatsächlich? Dieser Frage gehen Forscher der Uni Wien und des wissenschaftlichen Vereins «Clever Dog Lab» nach. «Einstein» beobachtet die Biologen und die Hunde bei ihren Experimenten.

  • «Einstein» im Superzug

    Die SBB wollen mit neuen Superzügen die Fahrzeit auf den Strecken Bern - Lausanne und Zürich - St.Gallen auf unter eine Stunde verkürzen. Das ist nur machbar, weil eine neue Fahrwerktechnologie erstmals auch Doppelstockzügen viel schnellere Kurvenfahrten ermöglicht, ohne dass der Passagierkomfort darunter leidet. Ob die Technologie hält, was sie verspricht? «Einstein» war exklusiv auf einer Test- und Messfahrt mit an Bord.