«Einstein» vom 28.2.2008

Video ««Einstein»» abspielen

Beiträge

  • Video «Mit Dampf gegen Pilze» abspielen

    Mit Dampf gegen Pilze

    Mit Volldampf gegen Pilze: So könnte man die Erfindung nennen, die den Schweizer Biogemüse-Produzenten das Leben erleichtern wird. Bis jetzt haben sie regelmässig einen Teil der Ernte verloren. Grund: Die Pilzkrankheit Mehltau. Exklusiv bei "Einstein" zeigt ein anerkannter Forscher die Lösung des Problems.

  • Video «Beitrag» abspielen

    «Einstein» lernt Gebärden (Teil 1)

    In der Schweiz leben 600'000 schwerhörige und 8000 gehörlose Menschen. Die Gehörlosen leben in einer eigenen Welt mit einer eigenen Sprache - der Gebärdensprache. Monika Schärer ist für «Einstein» in diese Welt eingetaucht und hat das Leben einer gehörlosen jungen Frau und deren Familie näher kennen gelernt.

  • Video ««Einstein» lernt Gebärden (Teil 2)» abspielen

    «Einstein» lernt Gebärden (Teil 2)

  • Video «Ein Lexikon für Gehörlose» abspielen

    Ein Lexikon für Gehörlose

    Früher sollten Gehörlose Lippenlesen lernen, um mit Hörenden kommunizieren zu können. Gebärdensprache wurde nicht gelehrt und nur in Freizeit und Familie verwendet. Heute ist Gebärdensprache Alltag für Gehörlose - und sie sind besonders betroffen von den Veränderungen der Sprache: Für jedes neue Ding, für jede Wortschöpfung muss eine neue Gebärde gefunden werden. Nun entsteht in einem Nationalfondsprojekt ein Gebärdenlexikon mit Fachbegriffen aus der Wirtschaft.

  • Video «Woher kommt der Nylonstrumpf?» abspielen

    Woher kommt der Nylonstrumpf?

    Heute ist der Nylonstrumpf ein erschwinglicher Alltagsgegenstand. In allen Farben und Formen gibt es ihn zu kaufen. Die Vielfalt war nicht immer so gross, der Erfolg des feinen Strumpfes dafür auch schon grösser. Die Frauen rissen sich einst um das kostbare Stück und bezahlten ein Vermögen dafür. Wieso das so war und woher der transparente Strumpf überhaupt kommt: «Einstein» will's wissen.

  • Video «Akribische Suche nach Rissen» abspielen

    Akribische Suche nach Rissen

    Einerseits mit Hightechmethoden, anderseits von blossem Auge: So finden die Spezialisten von SR Technics gefährliche Risse in der Flugzeughülle, im Triebwerk und im Fahrgestell. Denn - obwohl kaum sichtbar - können wenige Risse ein Passagierflugzeug zum Absturz bringen.

  • Video «Lowtech: Essstäbchen» abspielen

    Lowtech: Essstäbchen

    Für untrainierte, mitteleuropäische Finger ist es gar nicht einfach, asiatische Gerichte statt mit Besteck, mit den obligaten Stäbchen zu essen. In Lowtech präsentiert Einstein einfache Abhilfe.