«Einstein» vom 29.9.2011

Beiträge

  • Die Invasion der Tausendfüssler

    Wie in einem Horrorstreifen: Kaum ist es dunkel, fallen Abertausende von Tausendfüsslern über Häuser her. Sie kriechen die Wände hoch und suchen Unterschlupf in jeder Ritze. Für Biologen ein interessantes Natur-Phänomen - für die betroffenen Hausbesitzer ein Albtraum.

  • Aufregung um die schnellen Neutrinos

    Wären Neutrinos tatsächlich schneller als Licht, würde dies Einsteins Relativitätstheorie erschüttern. «Einstein» geht der Meldung auf den Grund und besucht die Berner Forscher, welche die Studie publiziert haben.

  • Wie schwer ist eine Gewitterwolke?

    Das fragt «Einstein»-Zuschauerin Claudine Isler aus Rütihof. Meteorologin Christine Jutz beantwortet die Frage in der Wetterbox.

  • Schweizer Solarstrom aus der spanischen Wüste

    Viele sprechen von der Energiewende. Der kleine Energieversorger «Elektra Baselland EBL» packt sie an. Im Süden Spaniens baut er ein riesiges Sonnenkraftwerk, welches Strom für 15'000 Haushalte produzieren soll. Mit einer Technologie, welche noch nie zuvor kommerziell genutzt wurde.

  • Sonne soll globales Energieproblem lösen

    Ein Prozent der Sahara-Fläche reicht aus, um mit Solaranlagen den globalen Energie-Hunger zu stillen. Doch noch ist die Technik teuer. Das gewaltige Potential bleibt weitgehend ungenutzt. In Spaniens Süden arbeiten Forscher an Konzepten, wie die Sonnenenergie noch in diesem Jahrzehnt preislich mit konventionellen Kraftwerken gleichziehen könnte.