«Einstein» vom 3.6.2010

Beiträge

  • Attract and kill - die Zeckenfalle

    Schon bald sollen Zeckenfallen auf Grill- und Spielplätzen den Zeckenbestand dezimieren. Forscher der ZHAW in Wädenswil experimentieren mit Stoffen, welche die Zecken zur Falle locken könnten. Dort sollen dann Pilzkulturen die Tiere töten. Das alles tönt einfacher, als es ist...

  • Ein Rind produziert so viel CO2 wie ein Auto

    In der belgischen Stadt Gent wird jeden Donnerstag fleischlos gekocht und gegessen. Damit wollen die Genter vorleben, wie viel CO2 sich mit vegetarischem Essen einsparen liesse. Das ist nicht wenig. Fleisch verursacht 20 Prozent der Treibhausgase. Was wäre, wenn die Schweiz die Idee aus Gent übernehmen und einen fleischlosen Tag pro Woche einführen würde?

  • Typisch Mann - typisch Frau!

    Emotionen sind für Männer ein Buch mit sieben Siegeln: In einem Gesicht zum Beispiel die Stimmung erkennen, das können Frauen besser. Stimmt's oder ist's ein Vorurteil? «Einstein» macht das Experiment.

  • «Einstein» ist schwerelos

    22 Sekunden lang schwerelos. Auf Parabelflügen der europäischen Raumfahrtsbehörde untersuchen Wissenschaftler die verschiedensten Probleme und Auswirkungen auf den Menschen beim Verlust der Gravitation. Mit an Bord: Moderator Mario Torriani und Weltraumbiologe Markus Egli. Eine Reportage über Forschung und Wissenschaft, gepaart mit viel Spass.

  • Schweizer Software im WM-Einsatz

    Dass die Schweizer Fussballer im WM-Final am 11. Juli noch mit von der Partie sein werden, ist eher unwahrscheinlich. Aber ein anderes Schweizer Team wird mit Sicherheit dabei sein: Die Spezialisten der 3D Fussball-Software LiberoVision aus Zürich. Sie verschaffen den TV-Zuschauern bei allen strittigen Szenen den Überblick.