Ernährungsmythen – alles Glaubenssache?

Low Carb macht schlank, Salz ist ungesund und Fett macht fett. Zahlreiche Ernährungsweisheiten haben sich tief in unseren Köpfen festgesetzt.

Wie viel davon ist Glauben, wie viel harte Tatsache? «Einstein» entlarvt mithilfe der Wissenschaft die grössten Ernährungsmythen der Zeit.

Beiträge

  • Ungesundes Salz?

    Salzarme Ernährung senkt den Blutdruck und soll Schlaganfälle und Herztode verhindern, so die gängige Lehrmeinung. Eine neuere Studie konnte jedoch zeigen, dass die Schädlichkeit von Salz keineswegs klar ist – im Gegenteil – in gewissen Fällen kann zu wenig Salz die Sterblichkeit sogar erhöhen.

  • Fett macht fett

    Während mehrerer Jahrzehnte war der Hauptgrund von Übergewicht klar: Fett. Ob Mayonnaise, Olivenöl oder Butter - Fett macht fett. Ein Fakt, der längst widerlegt ist. Im Gegenteil: Gerade eine Ernährung mit viel Olivenöl, fettigem Fisch, fettreicher Avocado und Nüssen hält Körper und Geist fit.

  • Trend „Low Carb“ – Verzicht mit dramatischen Folgen

    Vanessa Mamié hat sich von den Fitness-Influencern zu einer Low Carb-Diät verleiten lassen. Low Carb heisst: möglichst wenig Kohlenhydrate essen. Doch die Folgen des Ernährungstrends in Kombination mit Sport waren dramatisch. Sie trieben die junge Frau gar Richtung Suizid.

  • Ernährungstrends von damals bis heute

    Ernährungstrends sind ein Spiegel der Zeit. Sie kommen und gehen. «Einstein» tischt die beliebtesten Ernährungsmoden von der Trennkost bis hin zur Rohkost, von Weight Watchers über bio, vegan bis zu Superfood auf.

  • Mit Proteinen gegen Muskelschwund

    Im Alter verlieren wir auf natürlich Weise einen grossen Teil unserer Muskelmasse: Wir haben bis zu einem Drittel weniger als in jungen Jahren! Das erhöht das Risiko für Stürze und damit Bettlägrigkeit und Isolation. Deshalb wollen Forschende an der Universität Wien herausfinden, wie stark der Muskelschwund mit einer proteinreichen Ernährung und Krafttraining rückgängig gemacht werden kann. Ihre Resultate sind ermutigend, zeigen aber auch: Wahrscheinlich nimmt mehr als die Hälfte der heutigen Senioren zu wenig Proteine zu sich.

Artikel zum Thema

Produzentin: Sandra Odermatt; Autoren: Simon Joller, Tom Kobel