FAKE: Lüge im digitalen Zeitalter

Die Digitalisierung hebt die Lüge auf eine neue Ebene. Videobilder lassen sich immer glaubwürdiger manipulieren. Was bedeutet es, wenn jedes Video eine Lüge sein kann?

«Einstein» demonstriert, wie einfach man ein Video fälschen kann, analysiert, wie sich eine Falschmeldung über die ganze Welt verbreitet, besucht die Stadt Veles, die sich zur Kapitale der Fakenews entwickelt hat und zeigt wie Wissenschaftler dem Computer beibringen wollen, Bildmanipulationen und Falschmeldungen automatisch zu entlarven.

Beiträge

  • Donald Trump - Meister der Fakenews

    Donald Trump schimpft oft über die Verbreitung von Fakenews, dabei ist er selbst ein Meister darin. Faktenchecker der Washington Post haben seit Amtsantritt 5000 falsche oder irreführende Angaben identifiziert. Fakenews sind ein Teil von Trumps Kommunikationsstrategie. «Einstein» hat von Experten einen Trump-Tweet analysieren lassen, zeigt welche Wirkung die gezielt platzierte Falschmeldung erzeugte und beleuchtet die Rolle der sozialen Medien, die als Verstärker von Trumps Botschaften dienen.

  • Deepfakes – Gefälschte Videos werden zur Bedrohung

    Deepfakes sind gefälschte Video- oder Tonaufnahmen von Personen. Darin sehen und klingen die Personen täuschend echt. So können Aussagen oder ganze Interviews von x-beliebigen Personen gefälscht werden. Die Technologie dahinter beruht auf künstlicher Intelligenz, ist frei im Internet verfügbar und relativ einfach bedienbar. Medienforscher warnen: Politisch motivierte Deepfakes könnten Krisensituationen oder politische Skandale auslösen. Was bedeutet das, wenn wir unseren Augen und Ohren nicht mehr trauen können?

  • Veles - Hauptstadt der Fakenews

    Nach den US-Wahlen 2016 wurde die Mazedonische Kleinstadt Veles plötzlich weltberühmt. Dutzende von jungen Leuten betrieben damals Websites, auf welchen sie Fakenews zum amerikanischen Wahlkampf verbreiteten. Die Seiten wurden millionenfach angeklickt. Ob sie sogar den Wahlausgang beeinflussten ist umstritten. Sicher ist, mit Werbung auf diesen Seiten wurden Millionen verdient. «Einstein» ist nach Veles gereist und hat mit den Hintermännern gesprochen.

  • Fakenews-Detektor

    Fakenews von Hand zu identifizieren ist zeitaufwendig und teuer. Forscher arbeiten deshalb an Technologien, welche Fakenews automatisiert detektieren können. «Einstein» zeigt, wie die Technologie funktioniert und wie gut man damit heute schon Falschnachrichten aufspüren kann.

Artikel zum Thema

Produzent & Autor: Anatol Hug