Hat der Siebenschläfer den richtigen Namen?

Schlaf ist individuell: Streifenhörnchen schlafen 20 Stunden täglich, Pferde kommen mit drei aus. Nichts im Namen deutet auf die Dauer des Schlafs dieser Tiere hin. Das ist nur beim Siebenschläfer so – aber ungenau.

Zwei Siebenschläfer verzehren einen frischen Pfirsich. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Siebenschläfer: Die Tiere verbringen mehr als ihr halbes Leben im Schlaf. Wikipedia / X-OR 31 / Wikicommons

Der Siebenschläfer könnte sogar Acht- oder Zehnschläfer heissen. Der kleine Nager verschläft nämlich mehr als die Hälfte seines Lebens und fällt im Herbst in einen monatelangen Winterschlaf. Die Herzfrequenz sinkt von 300 auf 5 Schläge pro Minute, die Körpertemperatur sinkt auf fünf Grad.

Doch «Sieben»-Schläfer? Meist sind es acht, manchmal sogar zehn Monate, während derer er mit reduzierten Körperfunktionen auf den nächsten Frühling wartet und von seinen Fettreserven zehrt. Und es kommt vor, dass Siebenschläfer ihrem Namen nicht gerecht werden und schon nach drei oder vier Monaten erwachen.

Dann besteht allerdings die Gefahr, dass die Fettreserven noch zu gross sind, und fette Tiere sind nicht fortpflanzungsfähig. Abgesehen davon, dass die Suche nach einer aufgeweckten Partnerin vor Anfang Mai schwierig werden könnte: Auch Siebenschläferinnen machen ihrem Namen normalerweise alle Ehre ...