Immer der Nase nach: Wie Gerüche uns beeinflussen

Gerüchen können wir nicht entkommen. Mit jedem Atemzug saugen wir Duftmoleküle ein – und diese Düfte verändern unsere Gefühle und sogar unsere Urteilsfähigkeit. Durch sie fühlen wir uns zu Menschen hingezogen oder abgestossen. Längst vergessen geglaubte Erinnerungen kommen dank vertrauten Gerüchen wieder hoch. Oder sie animieren uns zum Kauf. Wie wichtig der Geruchssinn ist, merkt erst, wer ihn verliert. Wie stark dominieren Gerüche unser ganzes Leben? „Einstein“ über den ursprünglichsten Sinn des Menschen.

Beiträge

  • Können Düfte Krankheiten heilen?

    Geruchsforscher Hanns Hatt hat nachgewiesen, dass es in unserem ganzen Körper Zellen mit Riechrezeptoren gibt – nicht nur in der Nase. So hat er entdeckt, dass Spermien beispielsweise auf Maiglöckchenduft reagieren und Prostatazellen durch Veilchenduft sogar am Wachstum gehemmt werden. Könnten also Krankheiten mit Düften geheilt werden? Auf Laborbesuch bei dem berühmten Zellphysiologen.

    Mehr zum Thema

  • Der Duft des idealen Partners

    Liebe geht durch die Nase. Da kann einer noch so attraktiv oder sympathisch sein. Wenn wir ihn nicht riechen können, ist nichts zu machen. Dahinter steckt ein evolutionärer Mechanismus, der einerseits Inzucht verhindert und andrerseits kräftigen und gesunden Nachwuchs garantiert.

  • Duftmarketing: Wie riecht Raiffeisen?

    Raiffeisen soll nicht mehr irgendwie riechen. Raiffeisen soll nach Raiffeisen riechen. Dank Duftmarketing. Wie das Logo für das Auge, so soll die Bank künftig auch am Geruch wiedererkannt werden. Doch wie duften abstrakte Begriffe wie «Kundennähe» oder «Kompetenz»? «Einstein» begleitet die Entwicklung des Raiffeisen-Duftes und erklärt, wie Unternehmen mittels Düften den direkten Draht zu unseren Emotionen suchen.

  • Anosmie: Wenn die Nase «erblindet»

    Ob das Duschmittel gut riecht, sie zu viel Parfüm aufgetragen hat oder das Essen verdorben ist – Dolores Malatesta kann es nicht riechen. Sie hat vor zwei Jahren bei einem Unfall ihren Geruchsinn verloren und mit ihm viel Lebensqualität. Wir begleiten die 61-Jährige durch ihren Alltag und zeigen, wie «grau» die Welt wird, wenn man nichts mehr riechen kann.

    Mehr zum Thema

Produzent: Anatol Hug; Autoren: Sebastian Günther, Catrin Hofstetter, Sandra Odermatt