In 88 Tagen um den Südpol

Die erste Schweizer Antarktis-Expedition bietet Wissenschaftlern aus aller Welt die Möglichkeit, den Südkontinent in einer einzigen Saison zu umrunden und dabei in die letzten unerforschten Gebiete unseres Planeten vorzustossen. Doch die Schwierigkeiten sind enorm:

Schlechtwetterphasen, Sprachbarrieren und technische Probleme gefährden den Erfolg der ambitionierten Expedition.

Die Forscher wollen herausfinden, wie stark das Südpolarmeer vom Klimawandel betroffen ist. Das äusserst fragile Ökosystem beeinflusst das Wetter auf der ganzen Welt und bildet eine der produktivsten Zonen für Plankton. Die antarktischen Tiefenströme sind zudem die Wasserpumpen für alle Ozeane der Welt. Veränderung in der Antarktis und Subantarktis wirken sich also auf den ganzen Planeten aus.

Die erste Expedition des neu gegründeten Schweizer Polarinstituts SPI entscheidet darüber, welche Position die Schweizer Wissenschaft in der Polarforschung künftig einnimmt.

Artikel zum Thema

Produzent: Mario Nottaris