«Einstein» vom 24.5.2012

Beiträge

  • Die Liegewiese als Kunsteisbahn

    Aus der Basler Kunsteisbahn Eglisee wird jeden Frühling das Schwimmbad Eglisee. Der Umbau wird in diesem Jahr mit grösster Spannung erwartet. Denn zum ersten Mal wurde ein Teil der Eisbahn direkt in die Rasenfläche eingebaut. Hat sich die Innovation bewährt? Kann sich der Rasen nach einem Winter unter Eis wieder erholen?

  • Endstation Fischheim: Asyl für Nemo & Co.

    Sie leiden tonlos: Der Buntbarsch, der in seiner Aquarium-Ecke verharrt, der Haiwels, der in immer gleichen Bahnen schwimmt oder der Goldfisch, der unter seiner verkrüppelten Wirbelsäule leidet. Hunderte von verhaltensgestörten Zierfischen landen jedes Jahr im Embracher Fischheim.

  • Schlaue Kreditkarten

    Berührungsloses Bezahlen: Heute muss eine Kreditkarte nicht mehr in ein Lesegerät eingeführt werden, es reicht, sie darüber zu halten. Dazu müssen Kreditkarte und Lesegerät aus Distanz miteinander kommunizieren können. «Einstein» zerlegt eine Kreditkarte und zeigt, wie viel Hightech drin steckt.

  • Der wichtigste Schweizer im Silicon Valley

    Informatiker Urs Hölzle gehört zur obersten Führungsriege beim amerikanischen Internet-Giganten, dessen Suchmaschine Marktführer ist. «Einstein» trifft den Basler im kalifornischen Silicon Valley und erfährt, warum Zürich zum wichtigsten Google-Forschungsstandort ausserhalb der USA wurde.

  • Faszination Giftschlangen

    Die Schweiz - ein Land der Mambas und Klapperschlangen.Giftschlangen in privaten Terrarien sind im Trend. Jetzt stellt sich «Einstein»-Moderator Tobias Müller seiner Schlangenangst und wagt sich an Vipern, Kobras und Klapperschlangen. Spektakuläre Aufnahmen zeigen, wie schnell Schlangen zubeissen, wie ihr Gift wirkt und wie daraus erfolgreich Medikamente entwickelt werden.