«Einstein» vom 1.5.2014

Beiträge

  • Risiken der veganen Ernährung

    Veganer verzichten auf alle tierischen Lebensmittel: Fleisch, Eier, Milchprodukte. Bestimmte Inhaltsstoffe gibt es aber fast nur in tierischen Produkten. Veganer müssen sich deshalb besonders gut mit Nährstoffen auskennen. Damit sie gesund bleiben, und damit sie nicht unfreiwillig tierische Produkte zu sich nehmen - denn die verstecken sich in vielen Lebensmitteln.

  • Es muss nicht immer Fleisch sein

    Jetzt werden wieder die Schürzen geschnürt, die Roste gebürstet, die Kohle angefeuert: Die Grillsaison beginnt. Aber muss es denn immer Fleisch sein? «Einstein» legt Tofu-Schnitzel auf den Grill. Wie schmeckt diese Alternative? Und wie wird Tofu überhaupt produziert? Moderatorin Kathrin Hönegger ist bei der Herstellung dabei und auch beim Verzehr.

    Mehr zum Thema

  • Badminton-Roboter hilft Energiesparen

    Belgische Ingenieure spielen Badminton gegen einen Roboter und lernen durch seine Aktionen, Energie zu sparen. Aus diesen Experimenten entstand eine Software, die auch in der industriellen Produktion einsetzbar ist und Konstrukteuren hilft, beispielsweise Webmaschinen ökologischer arbeiten zu lassen.

  • Weben mit weniger Kilowatt

    Die Webmaschinen für textile Bänder und Kordeln der Jakob Müller AG sind führend im Weltmarkt. Aber auch die Besten müssen immer noch besser werden: Das Fricker Unternehmen hat einen Weg gefunden, den Energiebedarf für seine Maschinen erheblich zu senken: mit Elektronik statt Mechanik.

  • Gifthörner - der clevere Kampf gegen Nashorn-Wilderei

    Südafrikas Nationalparks arbeiten fieberhaft daran, ihre Nashörner vor Wilderern zu schützen. Diese verkaufen die Hörner auf dem Schwarzmarkt für weit über 100‘000 Franken, denn das pulverisierte Horn gilt als Wundermedizin. Jetzt werden in einem Naturreservat Gift und Farbe in die Hörner gespritzt, damit sie nicht mehr als Medizin benutzt werden können.