ESC 2011: Aserbaidschan gewinnt – letzter Platz für die Schweiz

Aserbaidschan gewinnt den Eurovision Song Contest 2011. Die Schweiz geht leider (fast) leer aus und landet auf dem letzten Platz. Eine riesige Enttäuschung für die Baslerin Anna Rossinelli.

Der nächste Eurovision Song Contest findet in Bakku statt: Aserbaidschan gewinnt den ESC-Final 2011. Ell und Niki mit dem Song «Running Scared» galten bereits im Vorfeld als Favoriten und konnten auch am Samstagabend in der grossen Final-Show die meisten Teilnehmerländer überzeugen. Insgesamt konnte das Duo 221 Punkte einheimsen. Für Aserbaidschan ist es der erste Sieg in der Grand-Prix-Geschichte.

Grosse Enttäuschung für die Schweiz

Die Schweiz hat bei der Punktevergabe lediglich 19 Punkte erhalten und ist damit der grosse Verlierer des Abends. «Ich bin natürlich traurig, aber das Leben geht trotzdem weiter», so eine niedergeschlagene Anna Rossinelli nach der Show (siehe Video). Auch Delegationsleiter Sven Sarbach ist enttäuscht (siehe Video). «Aber wir müssen uns nicht verstecken. Wir bringen keinen Nuller heim.» Gegen Ende der Show war indes bekannt geworden, dass es die Schweiz mit nur einem Punkt vor Malta als letztes Land in den Final geschafft hatte.

Rückschlag für Frankreich, Estland und Finnland

Ebenfalls enttäuscht sein dürften Frankreich, Estland und Finnland. Sie alle waren im Vorfeld als Favoriten gehandelt worden, schafften es jedoch lediglich auf die Plätze 15, 21 und 24.

Anna Rossinelli Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Trat für die Schweiz an Anna Rossinelli geht (fast) leer aus und landet auf dem letzten Platz. Keystone

Genau das Gegenteil trat bei Italien ein: Dem Song wurde im Vorfeld kaum Aufmerksamkeit geschenkt, sahnte dann aber doch ab und landete mit 189 Punkten sogar auf dem zweiten Platz, dicht gefolgt von Schweden mit 185 Punkten. Die deutsche Titelverteidigerin Lena kam mit ihrem Song «Taken By A Stranger» auf den zehnten Platz.  «Es geht mir fantastisch», sagte sie nach der Show in der ARD. «Ich fühl mich wie auf Wolke 2000. Von mir fällt ein Riesenstein.» Vor allem sei sie erleichtert, dass ihr Auftritt so gut geklappt habe: «Wir finden, das war ein geiler Auftritt. Wir feiern uns jetzt rot und blau.»

Punkte aller Teilnehmerländer im Überblick

Aserbaidschan: 221 Punkte
 Italien: 189 Punkte
 Schweden: 185 Punkte 
 Ukraine: 159 Punkte
 Dänemark: 134 Punkte
 Bosnien & Herzegovina: 125 Punkte
 Griechenland: 120 Punkte
 Irland: 119 Punkte
 Georgien: 110 Punkte
 Deutschland: 107 Punkte
 Grossbritannien: 100 Punkte
 Moldau: 97 Punkte
 Slowenien : 96 Punkte
 Serbien: 85 Punkte
 Frankreich: 82 Punkte
 Russland: 77 Punkte
 Rumänien: 77 Punkte
 Österreich:  64 Punkte
 Litauen: 63 Punkte
 Island: 61 Punkte
 Finnland: 57 Punkte
 Ungarn: 53 Punkte
 Spanien: 50 Punkte
 Estland: 44 Punkte
 Schweiz: 19 Punkte