«Bodaständig»

«Mier blibet bodäständig»: Dieser Walzer ist das Motto der heutigen «Fiirabigmusig». Zu hören ist «bodagueti» Volksmusik vom «Tanzbode-Ländler» über den Schottisch «Urnerbodä-Kafi» bis hin zu mehreren Beispielen ab der hervorragenden CD «Bodaständig» des neu gegründeten «Ländlerquartett Bodaguat».

Ländlerquartett Bodaguat: Mathias Landtwing (Klarinette), Andreas Ambühl (Klarinette), Ueli Mooser (Kontrabass) und Robin Mark (Schwyzerörgeli).
Bildlegende: Ländlerquartett Bodaguat: Mathias Landtwing (Klarinette), Andreas Ambühl (Klarinette), Ueli Mooser (Kontrabass) und Robin Mark (Schwyzerörgeli). bodaguat.ch

Traditionell kommt sie daher, die erste CD vom «Ländlerquartett Bodaguat» unter dem Titel «Bodaständig». Die Namen Robin Mark (Schwyzerörgeli), Mathias Landtwing und Andreas Ambühl (beide Klarinette) sowie Ueli Mooser (Kontrabass) stehen eher für Innovation innerhalb der Schweizer Volksmusik. Nun haben sie sich aber zum «Ländlerquartett Bodaguat» zusammengetan und setzen bewusst auf traditionelle Ländlermusik aus dem Bündnerland.

Bei der Stückwahl besinnt sich «Bodaguat» nebst ein paar Eigenkompositionen vorwiegend auf Titel von bestandenen Bündner Komponisten wie Luzi Bergamin, Josias Jenny, Carlo Simonelli oder Peter Zinsli. Ergänzt wird die Produktion von vier Schwyzerörgelitänzen der «Kapelle Purzelbaum».

In der «Fiirabigmusig» sind mehrere Beispiele ab dieser perfekt eingespielten CD zu hören. Auch sonst bleibt die Sendung ganz auf dem Boden: Da wird vom Tanzboden gespielt oder vom «Schwyzerbodä» gesungen, der «sumpfige Bode» ist Thema in einer nostalgischen Aufnahme mit Hausi Straub und der Bündner Schwyzerörgelispieler Christian «Hitsch» Jenny präsentiert seinen Ländler «Urchig und bodaschtändig».

Gespielte Musik

Moderation: Sämi Studer, Redaktion: Sämi Studer