Jung und urchig

Junge Musikantinnen und Musikanten erneuern die Volksmusik könnte man meinen. Doch gleichzeitig gibt es auch viele junge Interpreten, die bewusst auf urchig gespielte Volksmusik setzen. Beispiele solcher jungen Formationen, welche die Volksmusik-Wurzeln pflegen, gibt es in dieser «Fiirabigmusig».

Samuel Rohrer hat alle Titel für das erste Album von NüüUrchig komponiert.
Bildlegende: Samuel Rohrer hat alle Titel für das erste Album von NüüUrchig komponiert. samuelrohrer.ch

Ein Beispiel einer jungen Formation, welche auf ganz traditionelle Volksmusik setzt, ist NüüUrchig. Sie entstand aus dem Trio Samuel Rohrer, Fränggi Gehrig und Pirmin Huber. Zur Vervollständigung der Formation wurde Fredy Reichmuth am Klavier hinzugezogen.

Die Namen dieser vier Musiker stehen für frischen Wind in der Schweizer Volksmusik. Dass sie nebst neuen, innovativen Volksmusik-Klängen aber auch die urchige, traditionelle Spielart beherrschen, beweisen sie auf ihrer ersten CD «NüüUrchig Vol 1». Das aktuelle Album enthält 16 Titel, alle komponiert vom erst 21-jährigen Schwyzer Samuel Rohrer. Er ist auch die treibende Kraft hinter der Formation NüüUrchig.

Beispiele aus dieser urchigen, neuen CD gibt es in dieser «Fiirabigmusig». Dazu Volksmusik von weiteren jungen Formationen, welche auf Tradition setzen, wie beispielsweise das Ländlerquartett Bodaguat oder das Ländlertrio Nidwaldner-Buebe.

Gespielte Musik

Moderation: Sämi Studer, Redaktion: Sämi Studer