Las pli bellas chanzuns rumantschas

«Dorma bain» oder «Tuta nana tgu», die rätoromanische Sprache klingt wie Musik in unseren Ohren. Ein wichtiger Kulturträger für die vierte Landessprache sind die rätoromanischen Lieder. Sie erfreuen sich nicht nur im Bündnerland sondern auch in der ganzen Schweiz grosser Beliebtheit.

Chor beim Proben.
Bildlegende: Chor Las Perlas Rumantschas bei der Probe für die neue CD: zvg

So gehört es heute fast zum guten Ton, dass auch Deutschschweizer Chöre zumindest ein rätoromanisches Lied in ihrem Repertoire haben. Chormusikredaktor Guido Rüegge präsentiert daher in dieser «Fiirabigmusig» die schönsten rätoromanischen Chorperlen, gesungen von Chören aus Graubünden und dem Rest der Schweiz.

Darunter sind auch Lieder aus der brandaktuellen CD «Perlas rumantschas III», die in diesen Tagen vorgestellt wird. Das Projekt «perlas rumantschas» hat zum Ziel, das romanische Liedgut neu zu beleben. Gemeinsam mit dem gemischten Chor «cantus firmus surselva» und dem Vokalensemble «incantanti» präsentiert die Brass Band Berner Oberland nun die dritte CD der Reihe «perlas rumantschas». Die Gesamtleitung hat der in Trun GR aufgewachsene Corsin Tuor.

Gespielte Musik

Moderation: Guido Rüegge, Redaktion: Guido Rüegge