Neu im Kino: Die lustigste Standesbeamtin der Schweiz

Micha Lewinsky schrieb die Drehbücher von «Sternenberg» (2004) und «Der Freund» (Schweizer Filmpreis 2008). Mit seiner neuen Dialektkomödie «Die Standesbeamtin» empfiehlt er sich nun definitiv als bester Komödienschreiber der Schweiz.

Rahel Hubli (Marie Leuenberger) arbeitet als Standesbeamtin in Bremgarten. Ausgerechnet sie, deren Ehe kriselt, muss glückliche Paare trauen. Nun taucht sogar ihr Jugendfreund Ben (Dominique Jann) wieder auf, um sich von Rahel trauen zu lassen. Ihr Chef (Beat Schlatter) ist deswegen ganz begeistert. Ben ist nämlich ein bekannter Musiker und seine Braut eine deutsche Filmschauspielerin (Oriana Schragel). Und eine solche Promihochzeit brächte dem Städtchen willkommene Werbung. Doch in Rahel erwacht die alte Liebe für Ben wieder.

Wie kommt man auf so eine Story-Idee? «So genau weiss ich das gar nicht mehr», meint Regisseur und Drehbuchautor Micha Lewinsky. «Ich habe einfach vor eineinhalb Jahren selber geheiratet und finde, Standesbeamtin ist ein faszinierender Beruf. Mir gefällt es, dass städtische Angestellte mit kaufmännischem Hintergrund Rituale leiten, die sonst Pfarrer abhalten. Ausserdem liebe ich Romantic Comedies und wollte dieses Genre mal ausprobieren.»

Seine Lieblings-Romantic-Comedy sei «Notting Hill», gesteht Micha Lewinsky. «Der Engländer Richard Curtis, der diesen Film und auch die köstliche Komödie „Four Weddings and a Funeral“ schrieb, ist total verkannt», findet Lewinsky. «Curtis hat ein Händchen für feinen Humor und warmherzige Geschichten.». Das hat Micha Lewinsky auch, wie er jetzt mit «Die Standesbeamtin» beweist.

Filmwebsite

Autor/in: Reto Baer