«Secret in Their Eyes» - Julia Roberts verhärmt

Billy Rays «Secret in Their Eyes» ist halb Thriller halb Drama, in dem Julia Roberts ausgiebig weinen und verhärmt aussehen darf. Doch der Film ist zu umständlich inszeniert, um wirklich mitzureissen.

Die FBI-Ermittler Ray (Chiwetel Ejiofor) und Jess (Julia Roberts) suchen einen Serienmörder.
Bildlegende: Die FBI-Ermittler Ray (Chiwetel Ejiofor) und Jess (Julia Roberts) suchen einen Serienmörder. Impuls

Als die FBI-Ermittler Ray (Chiwetel Ejiofor) und Jess (Julia Roberts) an einen Tatort gerufen werden, erleben sie einen Albtraum sondergleichen: Die Leiche in der Tiefgarage stellt sich als Jess‘ Tochter heraus. Logisch, dass die beiden alles daran setzen, den Täter zu finden.

Als sie den Mörder endlich verhaften können, muss die zuständige Staatsanwältin Claire (Nicole Kidman) ihn mangels Beweisen wieder laufen lassen. 13 Jahre später versucht Ray, den Mörder anhand neuer Beweise doch noch ins Gefängnis zu bringen.

Schwaches Hollywood-Remake
Die beiden Zeitebenen sind das Hauptproblem des Films, da zwischen Gegenwart und Vergangenheit hin und her geschnitten wird und oft, wenn eine neue Szene beginnt, für den Zuschauer nicht ganz klar ist, wann sie spielt.

Das andere Problem ist, dass einem die Tragik mit dem Zaunpfahl eingebläut wird: Die beiden Hauptdarsteller Julia Roberts und Chiwetel Ejiofor wirken ständig so übertrieben verhärmt, dass ich es irgendwann nicht mehr ernst nehmen konnte.

«Secret in Their Eyes» ist das Hollywood-Remake des argentinischen Meisterwerks «El secreto de sus ojos» von 2009. Dieser oscarprämierte Film ist viel eleganter und vielschichtiger und hat es auch nicht nötig, die Tochter des Ermittlers umkommen zu lassen.

Trailer Ed / Trailer D / Filmbär auf Facebook

Autor/in: Reto Baer