«Southpaw» - Gyllenhaal schlägt zu

Boxfilme bieten sich an, die Gegensätze der «condition humaine» grell auszuleuchten. Regisseur Atoine Fuqua macht mit «Southpaw» genau das: Jake Gyllenhaal verkörpert den zärtlichen Familienvater, der im Ring zum brutalen Tier wird.

Die Boxszenen mit Billy Hope (Jake Gyllenhaal) sind atemberaubend.
Bildlegende: Die Boxszenen mit Billy Hope (Jake Gyllenhaal) sind atemberaubend. Ascot Elite

Es ist eine Binsenweisheit, dass in jedem Boxfilm die Boxszenen die Minderheit ausmachen. In erster Linie geht es um das Leben des Boxers. Man will wissen, was das für ein Typ ist, der sich von Berufs wegen die Visage einschlagen lässt und andere zu Brei schlägt.

Billy Hope (Jake Gyllenhaal), so lernt man schnell, ist ein liebender Ehemann und Vater einer Tochter im Primarschulalter. Aber er ist nicht gerade der Hellste. Ohne seine Frau (Rachel McAdams), die seine Millionen verwaltet, würde er wohl keinen Tag überstehen.

Alltag versus Boxring
Doch genau das muss Billy. Denn seine Frau kommt bei einer Schiesserei um. Und er muss sehr schnell feststellen, dass der Kampf im Alltag massiv härter ist als der im Ring. Rasch steigt er sozial ab und verliert sogar das Sorgerecht seiner Tochter.

Das ist arg melodramatisch und auch sehr amerikanisch. Denn natürlich kommt der legendäre schwarze Boxtrainer (Forest Whitaker), der aus Billy wieder einen Champion macht. Schliesslich liebt Hollywood vor allem eines: Sieger. Aber als Boxfilm ist «Southpaw» kein Sieger, sondern irgendwo im Mittelfeld. 3 von 6 Filmbären.

Trailer Ed / Trailer D / Featurette / Filmbär auf Facebook

Die besten Box-Filme
1. Rocky (1976)
2. Raging Bull (1980)
3. Million Dollar Baby (2004)

Autor/in: Reto Baer