«Trumbo» - Kommunist in Hollywood

  • Montag, 29. Februar 2016, 14:03 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 29. Februar 2016, 14:03 Uhr, Radio SRF 3
  • Wiederholung:
    • Samstag, 5. März 2016, 12:14 Uhr, Radio SRF 3

Ende der 1940er Jahre gerät der Drehbuchautor Dalton Trumbo ins Visier der Kommunistenjäger vom Komitee für unamerikanische Umtriebe. «Breaking Bad»-Star Bryan Cranston spielt «Trumbo» mitreissend als leidenschaftlichen Autor – und ist für einen Oscar nominiert.

Die Journalistin Hedda Hopper (Helen Mirren) macht Dalton Trumbo (Bryan Cranston) das Leben schwer.
Bildlegende: Die Journalistin Hedda Hopper (Helen Mirren) macht Dalton Trumbo (Bryan Cranston) das Leben schwer. Ascot Elite

Als Dalton Trumbo (Bryan Cranston) 1947 vor das Komitee für unamerikanische Umtriebe zitiert wird, sind schon 31 Drehbücher von ihm verfilmt worden. Weil er auf die Frage, ob er Kommunist sei, die Antwort verweigert, hat das einschneidende Konsequenzen.

Trumbo muss elf Monate ins Gefängnis und kann fortan seinen Beruf nur noch unter Pseudonym ausüben. In der Folge gewinnt er zwei Drehbuch-Oscars unter falschem Namen: 1954 für «Roman Holiday» und 1957 für «The Brave One». Erst 1975 wurde ihm der Oscar für «The Brave One» mit seinem richtigen Namen überreicht. Und 1993 erhielt er denjenigen für «Roman Holiday» posthum.

Starke Schauspieler
Jay Roachs «Trumbo» zeigt eine weitere Facette der amerikanischen Kommunistenhatz während der McCarthy-Ära. Indem der Film eine betroffene Person in den Mittelpunkt stellt, kann der Zuschauer die Auswirkungen der Repressionen sehr direkt miterleben.

Das ist dramatisch und packend, wenn man sieht, wie Trumbos Familie darunter leidet und wie unverfroren die Klatsch-Journalistin Hedda Hopper (Helen Mirren) ihre Macht gegen Andersdenkende einsetzt. Starke Geschichte, starke Schauspieler, starker Film.

Trailer / Who is Trumbo?

Filme über Hollywood

Hail, Caesar! (2016)
Kommunistische Drehbuchautoren entführen einen Filmstar vom Set eines Sandalenfilms. Film-Tipp über den neuen Coen.

Maps to Stars (2014)
David Cronenbergs bissige Satire über eine Schauspieler-Familie in Hollywood.

Who Killed Johnny (2013)
Melanie Winiger, Max Loong und Carlos Leal versuchen in Hollywood einen Film zu drehen, in den sie die Leiche von Johnny Depp einbauen.

The Artist (2011)
5 Oscars gab es für diesen Stummfilm über den Aufstieg und Fall eines Stummfilm-Stars.

Adaptation (2002)
Nicolas Cage spielt einen Autor, der ein Drehbuch über einen Orchideenjäger schreiben soll. Schräges Filmvergnügen vom Autor von «Being John Malkovich».

Barton Fink (1992)
Die Coen-Brüder demontieren genüsslich den Mythos Hollywood.

Autor/in: Reto Baer