Ecole de Notre Dame de Paris: Leoninus und Perotinus

Je höher das Kirchenfest, desto prächtiger die Messgewänder, desto zahlreicher die Kerzen, desto akkurater die Tonsur und desto vielstimmiger die Musik. Das ging um 1200 mit der Schule von Notre Dame bis zur Vierstimmigkeit.

Leoninus und sein Nachfolger Perotinus waren für die Musik in der Kathedrale massgebend. Ihre Werke sind im Magnus Liber Organi überliefert, dessen Abschriften für den Ruhm der Ecole de Notre Dame de Paris in ganz Europa sorgten. Gotische Impressionen aus Paris mit verschiedenen Ensembles.