Jeannot Bürgi – Findelkind

Jeannot Bürgi wurde 1939 während der Schweizer Landesausstellung in einer Kartonschachtel in Zürich Wollishofen ausgesetzt. Er kommt zur städtischen Fürsorge und wird später von einem kinderlosen Paar aus Lungern im Kanton Obwalden adoptiert.

Dort leidet er an der Verlogenheit der katholischen Ordnung, bricht aus, wird Revoluzzer, Künstler und Vater von acht Kindern. Er verbringt sein Leben in Holland, Griechenland, Frankreich und lebt heute allein am Walensee.

In Focus erzählt Bürgi seine turbulente Lebensgeschichte.

Moderation: Dominic Dillier, Redaktion: Dominic Dillier