Reinhold Messner: «Je höher der Gipfel, umso kleiner die Gedanken»

«Draussen will ich nach Hause - daheim treibt es mich fort.» Reinhold Messner ist ein Getriebener: Er verlor als 26-Jähriger am Mount Everest nicht nur sechs Zehen, sondern auch seinen Bruder und kehrte dennoch wieder zurück.

Reinhold Messner war der erste, der die 14 höchsten Gipfel der Welt bestiegen hatte. Und er suchte sich neue Ziele. Er kämpfte sich zum Südpol, schleppte sich durch die Wüste Gobi und will nun, mit 67 Jahren, mit seinen fünf Museen «Menschen aus der Reserve locken, die nie etwas Höheres als einen Barhocker bestiegen haben».

In der Gesprächssendung Focus spricht der Extrem-Kletterer, Grenzgänger und vierfache Vater über nachlassende Muskelkraft und die Angst vor dem Vergessen.  

Moderation: Franziska von Grünigen, Redaktion: Franziska von Grünigen