Serge Gaillard - Direktor für Arbeit am Staatssekretariat für Wirtschaft

Dieser Tage werden die Gewerkschaften das alljährliche Ritual der Lohnverhandlungen einläuten. Zum zweiten Mal nicht mit dabei ist der ehemalige Gewerkschafter Serge Gaillard.

Vor knapp zwei Jahren hat der 55-jährige Volkswirt die Fronten gewechselt und zeiht seither im SECO - dem Staatssekretariat für Wirtschaft - die Fäden.

In Focus erklärt Serge Gaillard, warum sich für die Mehrheit der Arbeitenden das Portemonnaie nur virtuell füllt und wie sich der Arbeitsmarkt in der Schweiz im Zuge des verschärften Wettbewerbs und der fortschreitenden Überalterung der Bevölkerung entwickeln wird.

Autor/in: Hannes Hug