Die Wunderkinder der Familie Song

Staffel (2012), Folge 6

«Hochbegabt» lautet das Prädikat für Bomi (12) und Hani (9) Song. Ein höchst dehnbarer Begriff - die zwei Schwestern aus Zürich sprengen nämlich sämtliche Grenzen.

Beide konnten sie mit anderthalb Jahren lesen, in Deutsch und Koreanisch, ihrer Muttersprache. Auch sonst entwickelten sie sich in rasantem Tempo. Bomi schaffte bereits als Neunjährige die Aufnahmeprüfung ins Gymnasium. Inzwischen hat sie bereits drei Schulklassen und Hani, die jüngere Schwester, zwei Klassen übersprungen.

Die Begabung der zwei Mädchen beschränkt sich nicht auf intellektuelle Leistungen. Bald entdeckte man auch das musikalische Talent der zwei Mädchen – heute spielen sie mit grosser Leidenschaft Geige und haben bereits zahlreiche Wettbewerbe gewonnen. «Reporter» zeigt, wie die beiden Schwestern trotz prall gefülltem Terminkalender eine fast normale Kindheit leben.

Fünf Jahre später zeigt sich, dass Bomi und Hani noch immer im Eilzugstempo unterwegs sind. Bomi, inzwischen 17 Jahre alt, hat bereits die Matura gemacht und lebt und studiert jetzt in Berlin. Hani steht der älteren Schwester in nichts nach. Jüngster Höhepunkt in ihrer Violinistinnen-Karriere: Sie ist die Gewinnerin des Förderpreises der Stadt Zürich.

Hani ist zusammen mit ihren Eltern Herry und Kap-Keun Song zu Gast bei Röbi Koller.